The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Vier Kinderlieder

Word count: 194

Song Cycle by Gustav Heinrich Graben-Hoffmann (1820 - 1900)

Show the texts alone (bare mode).

1. Das erste Schneeglöckchen

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Ich kenn' ein Glöcklein, lieb und zart
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

2. Unsere lieben Hühnerchen [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


     La charte est une verité.
                  -Louis-Philippe.

Unsre lieben Hühnerchen
Verloren ihren Hahn,
Hatten ihm zu Liebe
Zwar auch mal was gethan.
Wie trauerten die Hühnerchen,
Daß sie ihn nicht mehr sahn,
Den lieben guten Hahn!

Unsre lieben Hühnerchen
Sahn einen andern Hahn,
Der da ging spazieren
Auf einem grünen Plan.
Wie freuten sich die Hühnerchen:
Komm, laß dich froh empfahn
Und sei du unser Hahn!

„Meine lieben Hühnerchen,
Gern bin ich euer Hahn:
Wahrheit wird die Charte!
Ihr könnt mich froh empfahn –”  
Wie jubelten die Hühnerchen:
Wie sind dir unterthan,
Du bist der beste Hahn!

Unsre lieber Hühnerchen
Die fûhrten ihren Hahn
Voller Freud’ und Jubel
Hoch auf den Schloßaltan.
Wie war’n entzückt die Hühnerchen,
Als da zu krähn begann
Der neue Hahnermann!


Confirmed with Unpolitische Lieder von Hoffmann von Fallersleben. Zweiter Theil, Hamburg, bei Hoffmann und Campe, 1842, pages 125-126.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Zur Schlummerzeit [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Mit Zwielicht und mit Sternenschein 
Bricht Schlummerzeit der Kinder ein;
Die Taub' im Wipfel hält schon Ruh,
Und leise rauscht die Luft dazu.
Thu's Äuglein zu, fremd ist die Nacht,
Und schlumm're bis zur Morgenwacht; 
Und über's Herz die Hände falt', 
So hat kein Leid an dir Gewalt;
Wen schläfert frommes Beten ein,
Auf den kommt Himmelswiederschein. 
So träumst du süß an ird'scher Stätt', 
Wie Englein ruhn im Wolkenbett.


Confirmed with Lieder von Dilia Helena, 2nd edition, Berlin, Verlag der Nicolai'schen Buchhandlung, 1852, page 148.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Schwefelhölzle

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Schwefelhölzle, Schwefelhölzle
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works