The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Hölderlin Lieder

Word count: 850

Song Cycle by Josef Matthias Hauer (1883 - 1959)

Show the texts alone (bare mode).

1. Die Liebe [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG FRE

List of language codes

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Love", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "L'amour", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Wenn ihr Freunde vergeßt, wenn ihr die Euren all,
O ihr Dankbaren, sie, euere Dichter schmäht,
  Gott vergeb' es, doch ehret
  Nur die Seele der Liebenden.

Denn o saget, wo lebt menschliches Leben sonst,
Da die knechtische jetzt alles, die Sorge zwingt?
  Darum wandelt der Gott auch
  Sorglos über dem Haupt uns längst.

Doch, wie immer das Jahr kalt und gesanglos ist
Zur beschiedenen Zeit, aber aus weißem Feld
  Grüne Halme doch sprossen,
  Oft ein einsamer Vogel singt,

Wenn sich mählich der Wald dehnet, der Strom sich regt,
Schon die mildere Luft leise [von]1 Mittag weht
  Zur erlesenen Stunde,
  So ein Zeichen [der schönern]2 Zeit,

[Die wir glauben]3, erwächst einzig genügsam noch,
Einzig edel und fromm über dem ehernen,
  Wilden Boden die Liebe,
  Gottes Tochter, von ihm allein.

Sei gesegnet, o sei, himmlische Pflanze, mir
Mit Gesange gepflegt, wenn des ätherischen
  Nektars Kräfte [dich nähren]4,
  Und der schöpf'rische Strahl dich [reift]5.

Wachs und werde zum Wald! eine beseeltere,
Vollentblühende Welt! Sprache der Liebenden
  Sei die Sprache des Landes,
  Ihre Seele der Laut des Volks!


View original text (without footnotes)
1 Strauss: vom
2 Strauss: schönerer
3 Not set by Strauss
4 Strauss: sich regen
5 Strauss: weiht

Submitted by Michael Komma

2. Hälfte des Lebens [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): CAT CZE ENG ENG ENG ENG FRE FRE IRI RUS

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "La meitat de la vida", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The middle of life", copyright ©
  • ENG English [singable] (Walter A. Aue) , "Midlife", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Le milieu de la vie", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Stéphane Goldet) (Pierre de Rosamel) , "Mi-temps de la vie", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • IRI Irish (Gaelic) [singable] (Gabriel Rosenstock) , "Leath an tSaoil", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Mit gelben Birnen hänget
Und voll mit wilden Rosen
Das Land in den See,
Ihr holden Schwäne,
Und trunken von Küssen
[[Tunkt]1 ihr das Haupt
Ins heilignüchterne Wasser.]2

Weh mir, wo nehm' ich, wenn
Es Winter ist, die Blumen, und wo
Den Sonnenschein,
Und Schatten der Erde?
Die Mauern [stehn]3
Sprachlos und kalt, im Winde
Klirren die Fahnen.


View original text (without footnotes)
1 Müller: "Taucht"
2 omitted by Ligeti
3 Cerha: "stehen"

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Der Frühling

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


[--- This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. ---]

4. Aus der Antigonä

Language: German (Deutsch) after the Greek (Ελληνικά)

Authorship


Based on

See other settings of this text.


[--- This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. ---]

5. Jugend

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


[--- This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. ---]

6. Rückkehr in die Heimat [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Return to the homeland", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Retour dans la patrie", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Ihr [milden]1 Lüfte! Boten Italiens
Und du mit deinen Pappeln, geliebter Strom!
Ihr wogenden Gebirg! o all ihr 
Sonnigen Gipfel, so seid ihrs wieder?

Du stiller Ort! in Träumen erscheinst du fern
Nach hoffnungslosen Tage dem Sehnenden.
Und du mein Haus, und ihr Gespielen,
Bäume des Hügels, ihr wohlbekannten!

Wie lange ists, o wie lange! des Kindes Ruh
Ist hin und hin ist Jugend und [Lieb]2 und Lust.
Doch du mein Vaterland! du heilig --
Duldendes siehe, du bist geblieben.

Und darum, daß sie dulden mit dir, mit dir
Sich freun, erziehst du teures! die Deinen auch
Und mahnst in Träumen, wenn sie ferne
Schweifen und irren, die Ungetreuen.

Und wenn im heißen Busen dem Jünglinge
Die eigenmächtigen Wünsche besänftiget
Und stille vor dem Schicksal sind, dann
Gibt der Geläuterte dir sich [lieber]3.

Lebt wohl denn, Jugendtage, du Rosenpfad
Der Lieb und all ihr Pfade des Wanderers,
Lebt wohl! und nimm und segne du mein
Leben, o Himmel der Heimat, wieder!


View original text (without footnotes)
1 Strauss: "linden"
2 Strauss: "Glück"
3 Strauss: "selber"

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

7. An die Hoffnung [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): CAT ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Dr. Anthony Krupp) , "Hope", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "À l'espérance", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission


O Hoffnung! Holde, gütiggeschäftige!
Die du das Haus der Trauernden nicht verschmähst,
Und gerne dienend, [Edle!]1 zwischen
Sterblichen waltest [und Himmelsmächten]1,

Wo bist du? wenig lebt' ich; doch atmet kalt
Mein Abend schon. Und stille, den Schatten gleich,
Bin ich schon hier; und schon gesanglos
Schlummert das schaudernde Herz [im Busen.

Im grünen Tale, dort, wo der frische Quell
Vom Berge täglich rauscht, und die liebliche
Zeitlose mir am Herbsttag aufblüht,
Dort, in der Stille, du Holde, will ich

Dich suchen, oder wenn in der Mitternacht
Das unsichtbare Leben im Haine wallt,
Und über mir die immerfrohen
Blumen, die blühenden Sterne, glänzen,

O du des Äthers Tochter! erscheine dann
Aus deines Vaters Gärten, und darfst du nicht
Ein Geist der Erde, kommen, schröck', o
Schröcke mit anderem nur das Herz mir.]1


View original text (without footnotes)
1 omitted by Eisler. (3 omissions)

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

8. An Diotima [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Wenn aus der Ferne, da wir geschieden sind,
Ich dir noch kennbar bin, [ die Vergangenheit
O du Teilhaber meiner Leiden!
Einiges Gute bezeichnen dir kann,]1

So sage, wie erwartet die Freundin dich?
In jenen Gärten, da nach entsetzlicher
Und dunkler Zeit wir uns gefunden?
[ Hier an den Strömen der heil'gen Urwelt.

Das muß ich sagen, einiges Gutes war
In deinen Blicken, als in den Fernen du
Dich einmal fröhlich umgesehen
Immer verschlossener Mensch, mit finstrem

Aussehn.]1 Wie flossen Stunden dahin, wie still
War meine Seele über der Wahrheit daß
Ich so getrennt gewesen wäre?
[ Ja! ich gestand es, ich war die deine.

Wahrhafftig! wie du alles Bekannte mir
In mein Gedächtniß bringen und schreiben willst,
Mit Briefen, so ergeht es mir auch
Daß ich Vergangenes alles sage.]1

War's Frühling? war es Sommer? die Nachtigall
Mit süßem Liede lebte mit Vögeln, die
Nicht ferne waren im Gebüsche
Und mit Gerüchen umgaben Bäum' uns.

[ Die klaren Gänge, niedres Gestrauch und Sand
Auf dem wir traten, machten erfreulicher
Und lieblicher die Hyazinthe
Oder die Tulpe, Viole, Nelke.

Um Wänd und Mauern]1 grünte der Epheu, grünt'
Ein seelig Dunkel hoher Alleeen. Oft
Des Abends, Morgens waren dort wir
Redeten manches und sahn uns froh an.

[ In meinen Armen lebte der Jüngling auf,
Der, noch verlassen, aus den Gefilden kam,
Die er mir wies, mit einer Schwermut,
Aber die Namen der seltnen Orte

Und alles Schöne hatt' er behalten, das
An seeligen Gestaden, auch mir sehr wert
Im heimatlichen Lande blühet
Oder verborgen, aus hoher Aussicht,

Allwo das Meer auch einer beschauen kann,
Doch keiner sein will. Nehme vorlieb, und denk
An die, die noch vergnügt ist, darum,
Weil der entzückende Tag uns anschien,

Der mit Geständniß oder der Hände Druck
Anhub, der uns vereinet.]1 Ach! wehe mir!
Es waren schöne Tage. Aber
Traurige Dämmerung folgte nachher.

[ Du seiest so allein in der schönen Welt
Behauptest du mir immer, Geliebter! das
Weißt aber du nicht....   ]1


View original text (without footnotes)
1 omitted by Ligeti.

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works