The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Lieder und Gedichte aus dem Siegwart

Word count: 1754

by Daniel Gottlob Türk (1750 - 1813)

Show the texts alone (bare mode).

1. Das Jagen ist mein' größte Lust [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Veit
Das Jagen ist mein' größte Lust,
Ziehs allem andern für!
Man ist so frisch
Rennt durchs Gebüsch,
Und springt, als wie ein Thier!


About the headline (FAQ)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Erster Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 248


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

2. An Klopstock [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "To Klopstock", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Siegwart
   Heisser Dank ström' aus in Thränen!
Ström dem Mann, von Gott gesandt, zu!
Hör, o Mann, des Jünglings Stammeln!
Seine Seele stammelts.
 
   Fern, in fremdem Lande hast Du
Feuer in mein Herz gegossen!
Hohe, himmelsvolle Andacht
Wallt zum Thron des Mittlers.
 
   Daß ich Ihn nun heisser liebe,
Den, für uns, dahin Gegebnen;
Daß ich ganz sein Heil, nun kenne,
Dank' ich dir, Du Edler;
 
   Nie wird dieses Aug' auf Erden
Sehnsuchtsvoll an Deinem hangen;
Nie wirst Du die Röthe sehen,
Die mein Antlitz färbet!
 
   Aber, [wenn]1 des Mittlers Stimme
Mich auch aus dem Grabe rufet,
[Dann, o Mann, von Gott gesendet,
Hörst Du meinen Dank auch!]2


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Erster Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 327-328

1 Türk: "wann"
2 Türk: "Dann wirst Du, Gesandter Gottes, / Meinen Dank auch hören."

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Was ist Lieb? Ein Tag des Mayen [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Therese
   Was ist Lieb? Ein Tag des Mayen,
Der im goldnem Glanz erwacht;
Hell auf froher Schäfer Reihen
Vom entwölkten Himmel lacht.
 
   Flöten locken zu den Tänzen
Der vergnügten Mädchen Schaar;
Blumen sammeln sie zu Kränzen,
Schmücken ihrer Schäfer Haar.
 
   Schnell verdüstert über ihnen
Sich der schwülen Sonne Blick;
Schrecken blickt aus ihren Mienen,
Schüchtern eilen sie zurück.
 
   Regengüsse strömen nieder;
Blum' und Wiesen sind verheert;
Und der [frommen Freude Lieder]1
Sind in Trauerton verkehrt. --
 
   Schau! der Friedensboge stralet
Ins erschrockne Thal herab;
Schau! der Hoffnung Freude malet
Sich auf allen Wangen ab. --
 
   Gib, o Gott der frommen Liebe,
Uns ein ruhiges Gemüth,
Das durch Wolken, schwarz und trübe,
Ins Gefild der Hofnung [sic] sieht!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Erster Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 406-407

1 Türk: "Frommen Freudenlieder"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Denk, o Lieber! Deines armen Freundes! [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


v. Kronhelm
     Denk, o Lieber! Deines armen Freundes!
Stark, und heiß, und treu, wie Geßners Schäfer,
     Hat sein Herz geliebt;
       Aber weine, Freund!
     Ich werde sterben!
Denn ich liebte stark, und heiß, und treu!
     Und zerrissen ist das Band der Liebe!
       Ach die Zeiten sind dahin,
Da ich glücklich war, wie Geßners Schäfer!
     Weine, Freund! und denke meiner!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Erster Theil, Zwote, rechmässige und verbesserte Auflage, Leipzig: in der Weygandschen Buchhandlung, 1777, page 342


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Auf Kronhelms Abschied [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Siegwart
  Die bange Scheidestunde naht
Mit allen ihren Qualen;
Der Mond beleuchtet ihren Pfad
Mit blassen Todestralen.
 
  Wo nehm' ich Muth, zu scheiden, her,
Daß nicht das Herz mir breche?
Schau du, o Gott, vom Himmel her,
Und blick auf meine Schwäche!
 
  Leb wohl, du Theurer! Ach ich kann
Dir keinen Segen geben.
Geh! Leb als Christ, und duld' als Mann,
Und blick ins beßre Leben!
 
  Vielleicht, daß dir nach langer Nacht
Noch hier ein Morgen glänzet;
Vielleicht, daß Liebe noch dir lacht,
Und dich mit Freuden kränzet.
 
  Jetzt scheiden unter Seufzern wir,
Und treuen Herzenszähren;
Jetzt muß ich ohne Trost von dir,
Allein, zurücke kehren.
 
  Doch kurze Zeit, so werd ich dich,
Geliebter neu umfangen;
O möchtest du getröstet mich
Und froher dann empfangen!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 478-479


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Das Mädel lob ich mir allein [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Kirner
Das Mädel lob ich mir allein
Das Leib und Seele kann erfreun:
Dem Tag und Nacht zu jeder Frist
Der Pursche fein willkommen ist!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 547-548


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

7. Sieh, o Gott der Liebe! [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Siegwart
Sieh, o Gott der Liebe!
   Wie ein armes Herz, das du erschufest,
      Aus der Tiefe seiner Leiden
         Sich zu dir hinaufschwingt!
 
Heut, an deinem Altar,
   Sah ich sie, in Andacht hingegossen,
      Die du auch, wie mich erschufest;
         Ach, um die mein Herz bebt!
 
Kühn erhubs zu dir sich.
   Auf den Flügeln ihrer reinen Andacht
      Schwebt' es, wagte, minder zitternd,
         Diesen Wunsch: -- Erhör ihn, [Schöpfer]1! --
 
Leg in deine Wagschaal
   Meine Tage, die noch kommen sollen!
      Laß, wenn sie mich liebt, sie sinken!
         Steigen, wenn sie nicht liebt!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 584-585

1 omitted by Türk

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

8. An den Mond [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "To the moon", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Siegwart
Heiliger, keuscher Mond!
   Sieh herab auf meine Leiden!
      Habe Mitleid, und erbarm dich meiner!
 
Weinend und todtenbleich
   Seh ich dich, du Kind des Himmels,
      Ringe meine Händ', und schmacht in Jammer.
 
Heiliger, keuscher Mond!
   Ach, ich lieb', ich lieb' ein Mädchen,
      Und sie weis [sic] es nicht, daß ich sie liebe!
 
Heilig und keusch wie du,
   Brennt ihr meine ganze Seele;
      Alle Heilige und Engel wissens!
 
Aber Sie weiß es nicht! --
   Gott im Himmel, laß mich sterben,
      Wenn du nicht für mich den Engel schufest!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 618-619


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

9. Alles schläft! Nur silbern schallet [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


   Alles schläft! Nur silbern schallet
Marianens Stimme noch!
Gott! von welcher Regung wallet
Mein gepreßter Busen hoch!
Zwischen Wonn' und bangem Schmerz
Schwimmt mein liebekrankes Herz.
 
   Schwind, o [Erde! Laß]1 mich fliegen
Zu des Hochgelobten Thron;
Mich mit ihr im Staube liegen,
Seufzen mit in ihren Ton:
Gott, du hörst es, was sie fleht;
Acht' auch mit auf mein Gebet!
 
   Daß ich lang um sie mich quäle,
Ist der Holden unbewust;
Send', o Gott, der frommen Seele,
Lieb' und Mitleid in die Brust!
Wär' ihr nur mein Leid bekannt,
Wär' auch meine Qual verbannt. --
 
   Gott! ich seh den Himmel offen!
Freud und Leben winken mir!
Daß mein Herz darf wieder hoffen,
[Mariane, dank ich]2 Dir.
Sing, und zaubr', o Sängerin,
Ganz ins Paradies mich hin!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 641

1 Türk: "Erd'! und laß "
2 Türk: "Dank ich Mariane,"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

10. An Gutfrieds Begräbnis Tage [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "On Gutfried's Burial Day", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


   Würd' ich doch, wie du, begraben!
Sänk' ich auch in Todesnacht!
Zärtlichkeit und Jammer haben
Mich dem Grab' auch reif gemacht.
 
   Deine Leiden sind vorüber,
Ausgeweinet hat dein Blick;
Aber trauriger und trüber
Wird mir jeder Augenblick.
 
   Stimmet keine Trauerlieder
Auf des Freundes Hügel an!
Segnet sein Geschick, ihr Brüder!
Er betrat des Lebens Bahn.
 
   Wißt: Der schönste Tag des Lebens
Ist der nächste an der Gruft.
Ach, daß doch mein Wunsch vergebens
Ihn, herbeyzueilen, ruft!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 649


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

11. Der Blick der Liebe [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


  War das nicht ein Blick der Liebe,
Der aus ihrem Auge sprach?
Sah es nicht bethränt und trübe
Mir mit stiller Sehnsucht nach?
 
  Ja, bey Gott! Sie muß es wissen,
Daß ich so verwundet bin;
Muß, von Mitleid hingerissen,
Auch für mich im Stillen glühn! --
 
  O ihr Liebesengel, rühret
Euch das Flehn des Leidenden,
O so steigt herab, und führet
Mich zu meiner Heiligen!
 
  Daß ich ihr zu Füßen sinke,
Meine Leiden ihr gesteh,
Und durch Einen ihrer Winke
Mich zu euch erhoben seh!


Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 658


Submitted by Bertram Kottmann and Sharon Krebs [Guest Editor]

12. Mein, o mein ist er, der Engel Gottes! [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Mein, o mein ist er, der Engel Gottes!
Banges Herz, wie kannst dus fassen? Brich nur!
  [Schmelz]1 in Thränen hin! denn dein ist,
     Dein ist die Erwählte!
 
O, ich sink in Staub vor Dir, Du Geber!
Alle Thränen hast du weggetrocknet!
  Freuden hast Du mir erschaffen.
     Ewig, wie mein Herz liebt!
 
Rein und heilig ist die Auserwählte!
Mach, o Gott, mein Herz, wie sie, so heilig!
  Daß ich werth sey dieses Kleinods,
     Das vor allen schimmert!
 
O, Du Heilige! Sieh an dieß Streben,
Das, Dir gleich zu werden, hoch mein Herz hebt!
  Sieh es an! Und wenn ich strauchle,
     Heb mich durch Dein Lächeln!
 
[Kronen hätt' ich nicht]2  für Dich genommen!
Tausend Kronen legt' ich Dir zu Füßen!
  Engel, sieh, ich wein' vor Freuden,
     Das Du ewig mein bist!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 701

1 Türk: "Schmilz"
2 Türk: "Keine Kron' hätt ich"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

13. Nach Kronhelms zweiten Abschied [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


  Gränzt die Freude denn hienieden
Immer nur an Traurigkeit?
Ist uns denn kein Glück beschieden,
Das sich ohne Thränen freut?
Kronhelm, ach, und du Erwählte,
Schmerz und Wonne schafft ihr mir!
Kaum daß Liebe nicht mehr quälte,
Quälet Freundschaft mich dafür.
 
  Kaum daß Sie dem wunden Herzen
Endlich Linderung ertheilt,
Wird mit neuen bangen Schmerzen
Die zerrißne Brust zertheilt.
An die Eine Seite sinket
Das erflehte Mädchen hin;
Ach, und von der andern winket
Unerforschte Schickung Ihn!
 
  Wandl', o Freund! nach tausend Thränen,
Dem erweinten Mädchen zu!
Erndte, nach so langem Sehnen,
Der erweichten Liebe Ruh!
Und Du, Mariane, eile,
[Segen lächelnd]1, an mein Herz,
Und umarme mich, und heile
Der verlaßnen Freundschaft Schmerz!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 755-756

1 Türk: "Segenlächelnd"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

14. Verflucht seyst du, betrügerische Liebe! [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Verflucht seyst du, betrügerische Liebe!
Von dir allein stammt unser Elend her!



Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, page 788


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

15. Im dunkeln Thale stand ich und jammerte; [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Im dunkeln Thale stand ich und jammerte;
Der Seele bange Leiden umwölken mich;
   Verkannter Liebe Schmerzen hiengen
      Fürchterlich über mein mattes Haupt her!
 
Da brach ein Glanz aus Wolken, da schimmerte
Vor mir der Hügel; siehe, da standest du,
   O [Hofnung[sic]1, hell im Sonnenstrale,
      Winktest mir armen Verlaßnen freundlich.
 
Hinauf! Hinauf! Da wand ich durch Dornen mich;
Des Bluts nicht achtend; lachte die Schlangen an,
   Die wüthig zischten; sah den Glanz nur
      Und den eröffneten Arm der [Hofnung![sic]1 --
 
O Göttin, Göttin! Sage, was wandelt dort?
Es kommt; es kommt! Es lächelt, o Göttin, mir!
   Ists Mariane? Mariane?
      Birg mich, o Göttin! Es kommt! Es lacht mir! --
 
In meinen Arm? Ich sinke vor Seligkeit!
Am Herzen mir? O Heilige, [steh]2 mir bey! --
   Mein bist Du? -- Gott, und Engel Gottes,
      Helft mir die lastende Freude tragen!
 
Wo bin ich, Engel? -- Wieder ins Thal gestürzt?
Umhüllt von neuer, dämmernder Traurigkeit?
   Der Hügel wieder trüb in Wolken? --
      Engel, und Menschen! [Wo bin ich, bin ich?]3


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 788-789

1 Türk: "Hoffnung"
2 Türk: "steht"
3 Türk: "Wo bin ich? Wo bin ich?"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

16. Auf Kronhelms und Theresens Vermählung [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


  Keimen sah ich Eure Liebe,
Wie den Weidenzweig am Quell;
Oft war Euch der Himmel trübe,
Oft schien Euch die Sonne hell.
 
  Stürme beugten oft Euch nieder,
Drohten Untergang und Tod,
Aber Ihr erhobt Euch wieder
Im erhellten Abendroth. --
 
  Ach wie gern, Ihr Lieben, freute
Meine Seele sich mit Euch!
Wenn nicht ein Geschick mir dräute,
Eurem, nun verfloßnen, gleich.
 
  Drohende Gewitter drängen
Sich in schwarzer Nacht daher;
Dunkle Wetterwolken hängen
Ueber meine Scheitel her.
 
  Mit der [ängstlichbangen]1 Zähre
Steigt ein Seufzer aus der Nacht:
Daß der Tag auf ewig währe,
Der Euch jetzt so heiter lacht! --
 
  Blickt aus Eurem Sonnenscheine
Mir den hellen Trost herbey:
Daß mein Aug nicht ewig weine,
[Und]2 mich Lieb' auch einst erfreu!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 799-800

1 Türk: "ängstlichbangen"
2 Türk: "Daß"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

17. An den Mond [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "", title 2: "To the moon", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Meine Seele lebt nicht hier!
   Sie ist hin gewandelt zu der Trauten,
      Die nun ewig mein ist!
 
Sag, o Hauch des Abends mir,
   (Du umwehtest sie mit deinen Schwingen)
      Wo sie jetzo wandelt?
 
Stark liebt ihre Seel', und treu!
   Weint ihr Aug jetzt, daß ihr Lieber fern ist?
      Sag mirs, Hauch des Abends!
 
Sieh, da tritt der Mond hervor;
   Bleich ist sein Gesicht, und [melancholisch,]1
      Wie getrennte Liebe.
 
Warlich[sic], Mond, sie blickt dich an!
   Denkt der Stunden heiliger Umarmung,
      Und du weinst vor Mitleid!
 
Hell dich auf, und lach ihr zu!
   Denn ich eil ihr, mit der Sonn', entgegen[;]
      Lach, o Mond, ihr Trost zu!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 897-898

1 Türk: "traurig ist er"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

18. Es war einmal ein Gärtner [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


  Es war einmal ein Gärtner,
Der sang ein [traurigs]1 Lied.
Er that in seinem Garten
Der Blumen fleißig warten,
Und all sein Fleiß gerieth.
Und all sein Fleiß gerieth.
 
  Er sang in trübem Muthe
Viel liebe Tage lang.
Von Thränen, die ihm flossen,
Ward manche Pflanz begossen.
Also der Gärtner sang!
Also der Gärtner sang!
 
  "Das Leben ist mir traurig,
Und gibt mir keine Freud!
Hier schmacht' ich wie die Nelken,
Die in der Sonne welken,
In bangem Herzeleid,"
In bangem Herzeleid.
 
  "Ey du, mein Gärtnermädchen,
Soll ich dich nimmer sehn?
Du [must[sic]]2 in dunkeln Mauren
Den schönen May vertrauren?
[Must[sic]]2 ohne mich vergehn,
Ach, ohne mich vergehn?"
 
  "Es freut mich keine Blume,
Weil du die schönste bist.
Ach, dürft ich deiner warten,
Ich liesse meinen Garten,
Sogleich zu dieser Frist,
Sogleich zu dieser Frist!"
 
  "Seh' ich die Blumen sterben,
Wünsch ich den Tod auch mir.
Sie sterben ohne Regen,
So sterb' ich deinetwegen.
Ach wär' ich doch bey dir!
Ach wär' ich doch bey dir!"
 
  "Du liebes Gärtnermädchen:
Mein Leben welket ab.
Darf ich nicht bald dich küssen,
Und in den Arm dich schliessen,
So grab' ich mir ein Grab.
So grab' ich mir ein Grab."


View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Martin Miller, Siegwart. Eine Klostergeschichte, Faksimiledruck nach der Ausgabe von 1776, mit einem Nachwort von Alain Faure, Zweiter Band, Stuttgart: J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1971, pages 1004-1005

1 von Paradis: "traurig"
2 Türk, von Paradis: "musst"
3 von Paradis: "musst"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works