You can help us modernize! The present website has been online for a very long time and we want to bring it up to date. As of May 6, we are $2,380 away from our goal of $15,000 to fund the project. The fully redesigned site will be better for mobile, easier to read and navigate, and ready for the next decade. Please give today to join dozens of other supporters in making this important overhaul possible!

The LiederNet Archive

Much of our material is not in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
Printing texts or translations without the name of the author or translator is also illegal.
You must use the copyright symbol © when you reprint copyright-protected material.

For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net
Please read the instructions below the translations before writing!
In your e-mail, always include the names of the translators if you wish to reprint something.

Sechs Wanderlieder von W. Marsano

Word count: 620

by Heinrich August Marschner (1795 - 1861)

Show the texts alone (bare mode).

1. Ich ging hinaus ins grüne Feld [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Ich ging hinaus in's grüne Feld,
In hellen Sonnenschein,
Und sah gar lustig in die Welt
Und all den Glanz hinein.
 
Da stand ein Mädchen wunderhold,
Mit einmal vor mir da,
Die aus dem Netz von Lockengold
Mit klaren Augen sah.
 
Und wie die Welt sonst außer mir
Gewinkt mit Glanz und Schein,
So zog mit einem Blick von ihr
Sie in mein Herz hinein.
 
Da drinnen geht's nun wunderlich,
Und wild und freundlich zu,
Und Schmerz und Frohsinn paaren sich
Und Friede -- Streit -- und Ruh.
 
Nun zieh ich nimmer aus in's Feld
In Glanz und Sonnenschein --
In mir -- in mir ist meine Welt,
Die draußen viel zu klein.


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 99. Blatt (Montag den 21. Juni) 1824, page 489


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Es ist vorbei [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Es ist vorbei, es ist gescheh'n,
O hätt' ich nimmer sie geseh'n!
 
Habt ihr von meinem Lieb gehört?
Ich war gewiß des Mädchens werth:
 
Und doch mit Kranz und Band geziert,
Ein And'rer sie zur Kirche führt.
 
Sie zieh'n vorbei -- o weh, mein Lieb,
Sieh's du nicht, wie mein Auge trüb?
 
Sie thut, als ob sie mich nicht kennt',
Und ist doch schuld, daß mich’s so brennt.
 
Ihr Blumen, die man streut vor ihr,
O welktet ihr schon über mir! --


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 99. Blatt (Montag den 21. Juni) 1824, page 489


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Kennt ihr die Wunde, die so heiss [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Kennt ihr die Wunde, die so heiß
An meinem Leben zehrt,
Die mir kein Arzt zu heilen weiß
Gar klug und hochgelehrt.
 
Hier trag' ich sie, links in der Brust,
Hier in dem Herzen tief;
Es ist, als ob drinn Schmerz und Lust
In einer Wiege schlief.
 
Bald flammt sie auf, bald kühlt sie mich,
Und brennt und tobt und wühlt;
Ach, einmal habt ihr sicherlich
Sie Alle schon gefühlt.
 
Sie zehrt am Mark, sie lähmt den Muth,
Und was ich nicht versteh':
Man sieht sie nicht, es quillt kein Blut,
Und thut doch gar so weh! --


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 99. Blatt (Montag den 21. Juni) 1824, page 489


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Fort fort, mich duldet's nicht [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Fort, fort, mich duldet's nicht
Hier in dem engen Haus,
Die Welt in mir ist todt,
Ich muß in jene n'aus.
 
Du, Mutter mein, leb' wohl,
Behalt' mich immer lieb,
Es treibt ein Stachel mich,
Der Manchen schon vertrieb.
 
Wein' nicht um deinen Sohn,
Zieht er auch weit hinaus,
Es ist ja alle Welt
Ein großes Vaterhaus!
 
Und bin ich, Mutter, dann
Recht weit, recht weit von hier,
So geh' mir zu Gefall'n
Einmal hinaus zu ihr;
 
Und sag' ihr, daß der Zorn
Mich weit von hier vertrieb --
Ach nein! -- sag' ihr, ich hätt'
Sie ewig -- ewig lieb! --


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 100. Blatt (Mittwoch den 23. Juni) 1824, page 495


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Wie schön ist doch um mich die Welt [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Wie schön ist doch um mich die Welt,
Wie herrlich, licht und groß,
Doch wie auch Alles mir gefällt,
Ein's krieg' ich nimmer los.
 
All überall, all überall,
Am Boden, in der Luft,
Im Blumenschmelz, im Wasserfall
Das Bild mir winkt und ruft.
 
Nun zieh' ich schon so manches Jahr
Im Lande hin und her,
Und war einst jenes Bild mir klar,
So ist es jetzt noch mehr.
 
Manch freundlich Wort, manch schön Gesicht
Betäubt mein Aug' und Ohr,
Doch jenes Bild verlier' ich nicht,
Bis ich mich selbst verlor! --


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 100. Blatt (Mittwoch den 23. Juni) 1824, page 495


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Ich seh' dich endlich wieder [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Ich seh' dich endlich wieder,
Du süßes Heimathland,
Du Hütte, still und nieder,
Wo meine Wiege stand.
 
Kommt ihr mir denn entgegen,
Ihr Leute allzumal?
Es drängt sich auf den Wegen
Und unten wogt das Thal.
 
Horch, Glockenklänge schlagen
So trauernd an mein Ohr,
Die dumpfen Töne klagen,
Daß wer was Lieb's verlor.
 
Und schwarze Träger wallen
Den Mühlensteg heran,
Und in dem Zug vor Allen
Ein tief betrübter Mann.
 
O haltet ein, Gestalten,
Die ihr die Leiche kennt,
Laßt mich die Hüll' entfalten,
Bevor ihr mir sie nennt.
 
Die Tücher sind gewichen,
Ob's eine Ahnung war?--
O weh! mein Lieb verblichen,
Doch schön noch immerdar.
 
Setzt nur die Leiche nieder,
Ist's hier auch nicht am Ort,
Und hebt ihr auf sie wieder,
So tragt ihr Zweie fort.
 
Laß deine Hand mich fassen,
Nun trennt uns kein Verbot:
Dich küssen -- und erblassen --
Giebt's einen schön'ren Tod?! --


Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 100. Blatt (Mittwoch den 23. Juni) 1824, page 495


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works