The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Tagore Lieder

Word count: 716

Song Cycle by Claus Ogermann (b. 1930)

Show the texts alone (bare mode).

1. Es war gerade an dem Tag [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Es war gerade an dem Tag, 
als ich für Dich mich nicht bereithalten hatte; 
da tratst Du ein wie einer von der Straße,
ganz ohne Willkomm' in mein Herz, mein König.
Und drücktest, ohne daß ich es bemerkte,
Der Ewigkeiten Siegel auf viele flüchtige
Augenblicke meines Lebens.

Und heute, als mein Aug' durch Zufall wieder
Auf Sie fällt, ich Deine Zeichen sehe,
Da muß ich sie verstreut, im Staube liegend finden.
Zusammen mit Erinnerung an Freuden
Und an Leiden meines kleinen Alltags - ganz vergessen.

Du wandtest Dich nicht voll Verachtung
Von meinem Spiel im Staub, dem kindischen
Und diese Schritte, die ich da im Kinderzimmer hörte,
Sind die gleichen, 
die von Stern zu Stern ihr Echo tönen.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

2. Der Tag ist schon dahin [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
  • a text in English by Rabindranath Tagore (1861 - 1941), no title, appears in Gitanjali, no. 74, first published 1912 ENG ITA DUT FRE FRE SWE
      • This text was set to music by the following composer(s): Walter Arlen, né Aptowitzer, John Alden Carpenter, Giannis Konstantinidis, David Leisner, Peter Pieters, Arthur Shepherd, Masters van Someren-Godfery, Frank Ticheli, Mark Wessel. Go to the text.

Based on

See other settings of this text.


Der Tag ist schon dahin 
und Schatten lagert auf der Erde. 
Es ist Zeit für mich, zum Fluß zu gehen,
Meinen Krug zu füllen.

Die traurige Musik des Wassers bewegt die Abendluft.
Ach, sie ruft ins Dunkle mich hinaus.
Auf dem einsamen Pfad geht keiner mehr,
Ein Wind kommt auf, der kleinen Kräuselwellen
Auf dem Flusse werden mehr und mehr.
Ob ich wieder zurück nach Hause komme?

Ich weiß es nicht.
Wem ich durch Zufall wohl begegnen werde?
Ich weiß es nicht. Dort, am Ruderplatz, im kleinen Boote 
spielt der groß Unbekannte auf seiner Laute.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Zeit ist endlos, Herr [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Zeit ist endlos, Herr, in Deinen Händen.
Keinen gibt's, der Deine Stunden zählt.

Tage, Nächte fliehen vorbei
Und die Jahrtausende erblüh'n und welken hin
Gleich Blumen. Doch Du kannst warten.

Deine Jahrhunderte geh'n hin, eins nach dem andern
Und eine kleine Wiesenblume ist das Werk, das sie vollendet haben.

Wir aber dürfen keine Zeit verlieren,
Wir haben keine Zeit,
Und deshalb müssen wir uns um unsern Vorteil raufen.
Wir sind zu arm, als daß wir uns verspäten dürften.

Und daher kommt es, daß meine Zeit vorübergeht;
Ich geb' sie 
jedem zänkischen Mann, der sie erheischt:
Indessen ist zuletzt Dein Altar
Leer von allen Opfergaben.

Doch wenn der Tag zu Ende ist, dann haste ich vor Furcht,
Es könnte Dein Tempeltor geschlossen sein -
Und finde, es ist noch immer Zeit.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Das ist nun so [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Das ist nun so, daß Deine Freude ganz mich ausfüllt.
Das ist nun so, daß Du zu mir herabgekommen bist.
O Du, Herr aller Himmel, wo würde Deine Liebe weilen,
Wenn ich nicht wäre?

Du hast mich als Deinen Partner angenommen,
Mit Dir an allem Reichtum teilzuhaben.
In meinem Herzen spielt Dein unendliches Entzücken,
Und immer wird in meinem Leben Dein Wille Form.

Und dafür hast Du, König aller Könige,
Dich selbst geschmückt mit Schönheit,
Um mein Herz zu fangen.
Und so verliert sich Deine Liebe selbst
In der Geliebten Liebe.
Und so bist Du geoffenbart,
Wenn zwei vollkommen sich vereinen.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

5. Wolken [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Wolken häufen sich auf Wolken, und es dunkelt.
Ach, Liebster, warum läßt Du mich so ganz allein
Da draußen vor der Türe warten?

Ich schaffe mit der Menge im Trubel der Mittagszeit,
Doch in dieses dunklen Tages Einsamkeit
Bist Du es nur, worauf ich hoffe.

Wenn Du mir nicht Dein Antlitz zeigst,
Wenn Du mich völlig unbeachtet läßt,
Dann weiß ich nicht, 
wie ich die langen Regenstunden überstehe.

Gebannt starr' ich auf ferne schwarze Wolken,
Und klagend schweift mein Herz
Im ruhelosen Wind dahin.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

6. Er kommt [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Hast du nicht Seinen leisen Schritt gehört?
Er kommt, er kommt und immer: er kommt!

Jeden Augenblick und jede Zeit.
Jeden Tag, jede Nacht:
Er kommt, er kommt und immer: er kommt!

Manch ein Lied hab` ich gesungen.
Auf manchen Herzenston gestimmt.
Aus allen hat nur eins geklungen:
Er kommt, er kommt und immer: er kommt!

In den duftenden Tagen besonnten Aprils.
Den Waldpfad entlang:
Er kommt, er kommt und immer: er kommt!

Auf rollenden Wagen gewittriger Nacht
Im rauschenden Juliregen:
Er kommt, er kommt und immer: er kommt!

Wenn Kummer um Kummer mein Herz bedrückt,
Sind's Seine Schritte, die ich fühle,
Und Seiner Füße gold'ne Spur
Läßt meine Freude glänzen.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

7. Letztes Lied [ sung text checked 1 time]

Language: German (Deutsch) after the English

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.


Laß alle Melodien der Freude 
in meinem letzten Liede sich vereinen -
Freude, die die Erde überflutet,
Im schwelgerischen Überschwang der Gräser.
Freude, die die Zwillingsbrüder,
Tod und Leben, tanzen läßt durch alle Welt -
Freude, die im Sturm heranfegt,
Mit Gelächter alles Leben aus dem Schlafe rüttelt -
Freude, die voll Tränen ruhig 
auf der offnen, roten Lotosblume
Des Schmerzes sitzt und jener Freude, die alles, was sie hat, 
dem Staube hinwirft und keine Worte kennt.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works