The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Vier volksthümliche Gesänge für Männerchor

Word count: 358

by Wilhelm Sturm (1842 - 1922)

Show the texts alone (bare mode).

1. Das erste Lied [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John H. Campbell) , "Who invented the first song", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission


Wer hat das erste Lied erdacht,
das in die Lüfte scholl?
Der Frühling fand's in lauer Nacht,
das Herz von Wonne voll.
Er sang es früh im Fliederbaum
und schlug den Takt dazu:
O Maienzeit, o Liebestraum,
was ist so süß wie du!

Da kamen Mück' und Käferlein,
Waldvöglein sonder Zahl,
sie übten sich die Weise ein,
wohl an die tausend Mal;
sie trugen's durch den Himmelsraum
und durch die Waldesruh':
O Maienglück, o Liebestraum,
was ist so süß wie du!

Mir sang's am Bach die Nachtigall,
da ward mir wonnig weh'!
Nun folgt das Lied mir überall
durch Luft und Blütenschnee.
Ich pflück' den Zweig vom Fliederbaum
und sing' es immerzu:
O Maienzeit, o Liebestraum, 
was ist so süß wie du,
was ist so süß wie du!


Submitted by John H. Campbell

2. Der Wanderbursch [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Ein duftig Sträußlein auf dem Hut
Und frischer Mut und junges Blut,
So läßt sich's fröhlich wandern!
Das Sträußlein kam von ihrer Hand,
Und um den Hut das grüne Band
Kam auch von keiner andern.

Und übers Jahr, o Lieb', o Glück!
Kehr' ich mit Strauß und Band zurück,
Daß sich ihr Herz dran freue,
Und ist verwelkt der frische Strauß
Und wusch das Band der Regen aus,
Hielt Farbe doch die Treue.


Confirmed with Von allen Zweigen: Neuere lyrische Dichtungen, ed. by Sophie Verena, Berlin, 1891.


Submitted by Melanie Trumbull

3. Wandern [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Wohlauf! es ruft der Sonnenschein
hinaus in Gottes Welt!
geht munter in die Welt hinein
und wandelt übers Feld!

Es bleibt der Strom nicht ruhig stehn
gar lustig rauscht er fort.
Hörst Du des Windes muntres Wehn?
Es braust von Ort zu Ort

Es reist der Mond wohl hin und her
die Sonne ab und auf,
guckt über'n Berg und geht ins Meer
nie matt in ihrem Lauf

Und Mensch, du sitzest stets daheim
und sehnst dich nach der Fern':
sei frisch und wandle durch den Hain
und sieh die Fremde gern!

Wer weiss, wo dir dein Glücke noch blüht:
so geh und such es nur!
der Abend kommt, der Morgen flieht
betrete bald die Spur!

Lass Sorgen sein und Bangigkeit
ist doch der Himmel blau!
Es wechselt Freude stets mit Leid:
dem Glück nur vertrau!

Soweit dich schliesst der Himmel ein
gerät der Liebe Frucht,
und jedes Herz wird glücklich sein
und finden, was es sucht


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Der Lenz ist da

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Es schmilzt der Schnee am Felsenhang
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works