The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Das Zauberglöckchen

Word count: 225

Opera by Franz Peter Schubert (1797 - 1828)

Show the texts alone (bare mode).

1. Duett [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


Bedur:
  Nein, nein, nein, nein, das ist zu viel;
  Nein, nimmermehr kann ich es glauben,
  Palmira, meines Lebens Ziel,
  Soll der Vermess'ne mir nicht rauben.
  Ein Azolin, ganz unbekannt,
  Ein Azolin, ohn' Name, Titel, Rang und Stand!
  Ein Azolin -

Zedir:
  Ein Azolin!

Bedur:
  Entreißt mir dieses Glück!
  Ich brech' ihm das Genick!

Beide:
  Wir brechen sein Genick!

Bedur:
  Allein, Zedir, der Schatz ist groß,
  Den ich statt einer Braut erhalte;
  Beklage nicht mein wechselnd Los,
  Mehr gilt das neue als das alte.
  Wie bald ist ein Gesicht verblüht!
  Doch Gold und Steine sind solid,
  Nur Azolin!

Zedir:
  Ja, Azolin!

Bedur:
  Nicht gönn' ich ihm mein Glück!
  Ich brech' ihm das Genick!

Beide:
  Wir brechen sein Genick!


Confirmed with Franz Schubert. Bühnenwerke. Kritische Gesamtausgabe der Texte. Herausgegeben von Christian Pollack. Verlegt bei Hans Schneider D-8132 Tutzing. [1988], pages 629-630.

Note: Friedrich Treitschke created two inserts (a duet and an aria) for the opera Das Zauberglöckchen, his translation of La clochette ou le diable page (Opéra comique en trois actes, paroles de E. G. M. Théaulon de Lambert, musique de Louis J. F. Hérold), for the Vienna production in 1821. The duet appears in act 2, scene 6, as no. 11.


Submitted by Peter Rastl

2. Arie [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


Azolin:
  Der Tag entflieht,
  Der Abend glüht,
  Aus jeder Stunde Schlägen
  Tönt Schrecken mir entgegen.
  Ich sehe von Martern und gräßlichem Tod
  Die beste, die teuerste Mutter bedroht.

  Du, meines Lebens Wonne,
  Palmira, winktest mir,
  Wie Blumen nach der Sonne
  Strebt' ich allein nach dir.
  Nicht zogen Rang und Ehren,
  Nicht Gold und Gut mich an,
  Dein Herz war mein Begehren,
  Dein Herz mein Ziel auf dunkler Bahn.

  Da nahen, da drängen sich feindliche Mächte,
  Umstellen mit listig erfund'nem Geflechte
  Den mutig gewagten, fern eilenden Lauf.
  Vergebens erschallet mein Rufen, mein Flehen,
  Bald ist's um das Leben der Mutter geschehen,
  Nimm, Himmel, statt ihrer zum Opfer mich auf.


Confirmed with Franz Schubert. Bühnenwerke. Kritische Gesamtausgabe der Texte. Herausgegeben von Christian Pollack. Verlegt bei Hans Schneider D-8132 Tutzing. [1988], pages 630-631.

Note: Friedrich Treitschke created two inserts (a duet and an aria) for the opera Das Zauberglöckchen, his translation of La clochette ou le diable page (Opéra comique en trois actes, paroles de E. G. M. Théaulon de Lambert, musique de Louis J. F. Hérold), for the Vienna production in 1821. The aria appears in act 3 as no. 16.


Submitted by Peter Rastl

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works