Sechs Lieder von Justinus Kerner

Song Cycle by (Philipp) Friedrich Silcher (1789 - 1860)

Word count: 467

1. Alphorn [sung text checked 1 time]

Ein Alphorn hör' ich schallen,
Das mich von hinnen ruft;
Tönt es aus wald'gen Hallen,
Tönt es aus blauer Luft?
Tönt es von Bergeshöhe,
[Aus]1 blumenreichem Tal?
Wo ich nur geh' und stehe,
Hör' ich's in süßer Qual.
 
Bei Spiel und frohem Reigen,
Einsam mit mir allein,
Tönt's, ohne je zu schweigen,
Tönt tief in's Herz hinein.
Noch nie hab' ich gefunden
Den Ort, woher es schallt,
Und nimmer wird gesunden
Dies Herz, bis es verhallt.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Linda Godry) , "Alphorn", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Le cor des Alpes", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "Il corno delle Alpi", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 In some editions of Strauss : "von"

Research team for this text: Michael Lee , Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Ruhe bei Ihr [sung text checked 1 time]

In diesen bangen Tagen
Was kann man Bess'res tun,
Als, jeder Sorg' entschlagen,
An treuem Herzen ruhn?

Ja, komm du Herz voll Liebe,
Du Kind, o süßer Klang!
Du Mai im Winter trübe,
Du Tag in Nächten bang!

Wie Blumen ohne Schmerzen
Beim Schein der Sonne sind,
Wie an dem Mutterherzen
In Wonne ruht ein Kind;

Wie Vogel ohne Sorgen
Bei Kraut und Blume tut,
Wie tief im Wald verborgen
Ein Reh beim Borne ruht;

So laß mich bei dir bleiben,
Daß von der Menschen Qual,
Von all dem bangen Treiben
Dies Herz ausschläft einmal.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Repose with her", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Wanderung [sung text checked 1 time]

Wohlauf und [frisch]1 gewandert ins unbekannte Land!
Zerrissen, ach zerrissen, ist manches teure Band.
Ihr heimatlichen Kreuze, wo ich oft betend lag,
Ihr Bäume, ach, ihr Hügel, oh blickt mir segnend nach.

Noch schläft die weite Erde, kein Vogel weckt den Hain,
Doch bin ich nicht verlassen, doch bin ich nicht allein,
Denn, ach, auf meinem Herzen trag' ich ihr teures Band,
Ich fühl's, und Erd und Himmel sind innig mir verwandt.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Partença", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Het vertrek", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Wandering", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Randonnée", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "Viaggio", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schneider, Silcher: "froh"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Der Jäger und die Schäferin [sung text checked 1 time]

Jäger.
 Der Tag ist gegangen
 Hier irr' ich allein,
 Wie graut mir hier außen!
 O lass mich hinein.

Schäferin. 
 Hier innen ists dunkel,
 Die Hütte ist klein,
 Der Mond steht da draußen,
 Du bist nicht allein.

Jäger.
 Und willst du nicht öffnen,
 So geh' ich in Wald
 Und blase mein Hörnlein,
 Das rüstig erschallt,

 Und jage die Wolken
 Vom Himmel wohl all',
 Dann tanzen die Sterne
 Zum lustigen Schall.

Schäferin.
 Ich fühle, darfst glauben
 Indessen kein Leid,
 Ich treibe wohl träumend
 Die Schäflein zur Weid.

 Ich lausche dem Vogel,
 Er singet von Scherz,
 Ich liege bei Blumen,
 Das bringet nicht Schmerz.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

Note: also titled "Nächtlicher Besuch" in his Werke volume, in the poetry section.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Frage [sung text checked 1 time]

Wärst du nicht, heil'ger Abendschein!
Wärst du nicht, sternerhellte Nacht!
Du Blütenschmuck! du üpp'ger Hain!
Und du, Gebirg' voll ernster Pracht!
Du, Vogelsang aus Himmeln hoch!
Du, Lied aus voller Menschenbrust!
Wärst du nicht – ach! was füllte noch
In arger Zeit ein Herz mit Lust? --

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Interrogació", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Een vraag", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Question", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Interrogation", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "Domanda", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with: Kerners Werke, Zweiter Teil, Gedichte, ed. Raimund Pissin, Berlin, Leipzig, Wien, Stuttgart: Deutsches Verlagshaus Bong & Co., 1914, page 171


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Er und Sie [sung text checked 1 time]

Er:
 Seh' ich in das stille Tal,
 Wo im Sonnenscheine
 Blumen prangen ohne Zahl,
 Blick' ich nur auf eine. 

 Ach! es blickt ihr Auge blau
 Jetzt auch auf die Auen;
 Im Vergißmeinnicht voll Tau
 Kann ich es erschauen.

Sie:
 Tret' ich an mein Fensterlein,
 Wann die Sterne scheinen,
 Mögen alle schöner sein,
 Blick' ich nur auf einen;

 Dort gen Abend blickt er mild
 Wohl nach Himmelshöhen,
 Denn dort ist ein liebes Bild
 In dem Stern zu sehen.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Hij en zij", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (David K. Smythe) , "He and she", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Lui et elle", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]