You can help us modernize! The present website has been online for a very long time and we want to bring it up to date. As of May 6, we are $2,380 away from our goal of $15,000 to fund the project. The fully redesigned site will be better for mobile, easier to read and navigate, and ready for the next decade. Please give today to join dozens of other supporters in making this important overhaul possible!

The LiederNet Archive

Much of our material is not in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
Printing texts or translations without the name of the author or translator is also illegal.
You must use the copyright symbol © when you reprint copyright-protected material.

For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net
Please read the instructions below the translations before writing!
In your e-mail, always include the names of the translators if you wish to reprint something.

Sechs geistliche Gesänge

Word count: 583

Song Cycle by (Albert Maria) Robert Radecke (1830 - 1911)

Show the texts alone (bare mode).

1. Meine Seele ist stille zu Gott [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Latin

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Laura Prichard) , "My soul waits quietly on God", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Meine Seele ist still zu Gott, der mir hilft
Denn er ist mein Hort, meine Hülfe, mein Schutz
das mich kein Fall schtürzen wird,
wie groß er ist.

Hoffet auf ihn Allezeit
schüttet euer Herz vor ihm aus;
Gott ist unsere Zuversicht, unsere Zuversicht.


Submitted by Ferdinando Albeggiani

2. Aus tiefer Not [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Latin

Authorship


Based on
  • a text in Latin by Bible or other Sacred Texts , "Psalmus 129 (130)" DUT ENG ENG ENG FRE FRE FRE FRE LAT
      • This text was set to music by the following composer(s): Mikolajus Konstantinas Ciurlionis, Christoph Willibald von Gluck, Josquin des Prez, Leevi Antti Madetoja, Thomas Morley, Vitězslav Augustín Rudolf Novák, Arvo Pärt, León Schidlowsky, Florent Schmitt, Virgil Garnett Thomson, Samuel Wesley. Go to the text.

Based on

See other settings of this text.


Aus tiefer Not schrei ich zu dir,
Herr Gott, erhör mein Rufen.
Dein gnädig Ohren kehr zu mir
Und meiner Bitt sie öffen.
Denn so du willst das sehen an,
Was Sünd und Unrecht ist getan,
Wer kann, Herr, vor dir bleiben?

Bei dir gilt nichts denn Gnad und Gonst,
Die Sünden zu vergeben.
Es ist doch unser Tun umsonst
Auch in dem besten Leben.
Vor dir niemand sich rühmen kann,
Des muß dich fürchten jedermann
Und deiner Gnaden leben.

Darum auf Gott will hoffen ich
Auf mein Verdienst nicht bauen;
Auf ihn mein Herz soll lassen sich
Und seiner Güte trauen,
Die mir zusagt sein wertes Wort,
Das ist mein Trost und treuer Hort,
Des will ich allzeit harren.

Und ob es währt bis in die Nacht
Und wieder an den Morgen,
Doch soll mein Herz an Gottes Macht
Verzweifeln nicht noch sorgen.
So tu Israel rechter Art,
Der aus dem Geist erzeuget ward,
Und seines Gotts erharre.

Ob bei uns ist der Sünden viel,
Bei Gott ist viel mehr Gnaden;
Sein Hand zu helfen hat kein Ziel
Wie groß auch sei der Schaden.
Er ist allein der gute Hirt,
Der Israel erlösen wird
Aus seinen Sünden allen.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Erforsche mich, Gott

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Erforsche mich Gott
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

4. Gebet [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John H. Campbell) , "Prayer", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sarah Hoffman) , "Prayer", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission


Herr, den ich tief im Herzen trage, sei Du mit mir.
Du Gnadenhort in Glück und Plage, sei Du mit mir;
[Im Brand des Sommers, der dem Manne die Wange bräunt,
Wie in der Jugend Rosenhage sei Du mit mir;]1 
Behüte mich am Born der Freude vor Übermut, 
Und wenn ich an mir selbst verzage, sei Du mit mir.
[Gib deinen Geist zu meinem Liede, daß rein es sei,
Und daß kein Wort mich einst verklage sei Du mit mir.]1 
Dein Segen ist wie Tau den Reben; nichts kann ich selbst 
Doch daß ich kühn das Höchste wage, sei Du mit mir, 
O Du mein Trost, Du meine Stärke, mein Sonnenlicht 
Bis an das Ende meiner Tage, sei Du mit mir.


View original text (without footnotes)
1 omitted by Hiller.

Submitted by John H. Campbell

5. Weihnachtsspruch [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Also hat Gott die Welt geliebt,
daß er seinen einigen Sohn gab,
auf daß alle, die an ihn glauben,
nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Dann Gott hat seinen Sohn
nit gesandt in die Welte,
daß er die Welte richte,
sondern daß die Welt durch ihn selig werde.

Wer an ihn glaubet, der wird nit gericht't;
wer aber nit glaubet, der ist schon gericht't,
denn er glaubet nicht an den Namen
des eingebornen Sohnes Gottes.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

6. Weine nicht [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , copyright © 2012


Weine nicht! es ist vergebens! 
Jede Freude dieses Lebens 
Ist ein bald verschwundner Traum.
Mühe dich, es zu vergessen,
Daß du einst ein Glück besessen! 
Blüthenlos verwelkt dein Baum.

Aber Hoffnung leiht dir Flügel,
Sprengt der dunkeln Zukunft Riegel,
Zeigt dir eine beßre Welt,
Giebt uns Muth in Schreckenstagen,
Hilft uns unser Leiden tragen,
Bis der Vorhang niederfällt.

Hoffnung, deine Regenbogen,
Die oft täuschend mich umzogen,
Bleiben wahrlich wunderschön;
Ohne deinen sanften Schimmer
Kann der Menschenglaube nimmer
Ewige Vergeltung sehn.

Wenn in einer ernsten Stunde
Manche aufgerißne Wunde 
Unser Herz mit Sorgen füllt, 
Nimmst du sanft dem bangen Herzen 
Seinen Kummer, seine Schmerzen, 
Und dann ist der Gram gestillt.

Wenn ich ausgelitten habe,
Stehst du an dem offnen Grabe
Wie ein Engel Gottes schön;
Senkst dich in die Brust der Meinen,
Und sie hören auf zu weinen,
Weil sie mich dann wiedersehn. 


Confirmed with Die Volkslieder der Deutschen. Eine vollständige Sammlung der vorzüglichen deutschen Volkslieder von der Mitte des fünfzehnten bis in die erste Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, ed. by Friedrich Karl Freiherrn von Erlach, Volume 4, Mannheim, Heinrich Hoff, 1835, page 40. Beneath the title is "(Zarnack, II, Nr. 49)"


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works