The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Tafelgesänge für Männerstimmen : Sieben Lieder für die jüngere Liedertafel zu Berlin

Word count: 871

Song Cycle by Ludwig Berger (1777 - 1839)

Show the texts alone (bare mode).

1. Die neuen Pfingsten

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Wir schmückten mit duftenden Maien
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

2. Theodor Körner [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Bei Wöbbelin, im freien Feld,
Auf Mecklenburger Grunde,
Da ruht ein jugendlicher Held
An seiner Todeswunde,
Er war mit Lützow's wilder Jagd
Wohl in die Schlacht gezogen:
Da hat er frisch und unverzagt
Die Freiheit eingesogen.

Was ihm erfüllt die Heldenbrust,
Er hat es uns gesungen,
Daß Todesmuth und Siegeslust
In unser Herz gedrungen.
Und wo er sang zu seinem Troß,
Zu seinen schwarzen Rittern,
Das Volk stand auf, der Sturm brach los
In tausend Ungewittern.

So ist die Leyer und das Schwert
Bekränzt mit grünen Eichen,
Dem Krieger, wie dem Sänger, werth,
Ein theures Siegeszeichen.
Wo unser frisches Lied erklingt,
Wo wir die Hüte schwenken,
Und wo die Eisenbraut uns blinkt,
Wir werden dein gedenken.


Submitted by Emily Ezust

3. Dithyrambe

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Gläser blinken, Nektar blüht
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

4. Schnitterlied [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG FRE POR

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Death the Reaper", copyright © 2007
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Cantique catholique", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • POR Portuguese (Português) (Margarida Moreno) , "Morte ceifeira", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Es ist ein Schnitter, [der heißt Tod]1,
Hat Gewalt vom höchsten Gott,
Heut wetzt er das Messer,
Es schneid't schon viel besser,
Bald wird er drein schneiden,
Wir [müssen]2 nur leiden.
[Hüte]3 dich schöns Blümelein! 

Was heut noch grün und frisch da steht,
Wird [morgen schon hinweggemäht]4:
[Die edlen Narzissen,
Die Zierden der Wiesen]5,
[Viel]6 schön' Hyazinthen,
Die türkischen Binden.
Hüte dich schöns Blümelein! 

Viel hundert tausend ungezählt,
Das nur unter die Sichel fällt,
Ihr Rosen, ihr Lilien,
Euch wird er austilgen,
Auch die Kaiser-Kronen,
Wird er nicht verschonen.
Hüte dich schöns Blümelein!

Das himmelfarbe Ehrenpreis,
Die Tulpanen [gelb und]7 weiß,
Die silbernen Glocken,
Die goldenen Flocken,
Senkt alles zur Erden,
Was wird daraus werden?
Hüte dich schöns Blümelein! 

Ihr hübsch [Lavendel]8, Roßmarein,
Ihr vielfärbige Röselein.
Ihr stolze Schwertlilien,
Ihr krause Basilien,
Ihr zarte Violen,
Man wird euch bald holen.
Hüte dich schöns Blümelein!

[Trotz! Tod, komm her, ich fürcht dich nicht,
Trotz, eil daher in einem Schritt.]9
Werd ich [nur]10 verletzet,
So werd ich versetzet
[In den himmlischen Garten,
Auf den alle wir warten.]11
Freu' dich, [schönes]12 Blümelein.


View original text (without footnotes)
1 Brahms WoO 32-21: "heißt der Tod"
2 Brahms: "müssen's nur"; Streicher: "müssens"; Gál: "müssen's"
3 Gál: "Hüt'", passim
4 Brahms: "morgen schon weggemäht"; Mendelssohn: "schon morgen hinweggemäht"
5 Gál: "Die edel Narzissel, / die himmlische Schlüssel"
6 Gál: "die"
7 omitted by Brahms (WoO 32 no. 21)
8 Gál: "Lavenden"
9 Gál: "Trutz! Tod, komm her, ich fürcht' dich nit!/ Trutz! komm' und tu' ein' Schnitt!"
10 Brahms, WoO 32 no. 21: "auch"
11 Gál: "ich will es erwarten, / in' himmlischen Garten"
12 Schumann: "du schön's"

Submitted by Emily Ezust

5. Liebe und Freundschaft

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Welcher Gott entflammt die Brust
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

6. Wein aus Wasser [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Auf der Hochzeit [zu Canaan]1,
Da fing der Wein zu fehlen an.
Wie's nun geschah:
Ob's Braut, ob's Bräutigam versah?
Es war zu wenig da! --

Doch der Herr mit zu Tische war,
Und machte Wein aus Wasser klar.
Wie das geschah?
Ich glaube, daß es niemand sah;
Genug, nun war er da.

Nehmt ihr Christen es wohl in Acht:
Aus Wasser ward da Wein gemacht;
Wie wundernswerth!
Euch Schenken hat's der Feind gelehrt,
Ihr macht es umgekehrt! --


View original text (without footnotes)
1 Reissiger: "zu Kanann"; Berger: "in Canaan"; further changes may exist for both, not shown above.

Submitted by Emily Ezust

7. Urians Reise um die Welt [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): CAT DUT

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "La volta al món del Senyor Urian", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Jurriaans reis om de wereld", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Wenn [jemand]1 eine Reise tut,
So kann er was verzählen.
D'rum nahm ich meinen Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er [doch]2 weiter, Herr Urian!

Zuerst ging's an den Nordpol hin;
Da war es kalt bei Ehre!
Da dacht' ich denn in meinem Sinn,
Daß es hier beßer wäre.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

In Grönland freuten sie sich sehr,
Mich ihres Ort's zu sehen,
Und setzten mir den Trankrug her:
Ich [ließ ihn aber]3 stehen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Die Eskimos sind wild und groß,
Zu allen Guten träge:
Da schalt ich Einen einen Kloß
Und kriegte viele Schläge.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Nun war ich in Amerika!
Da sagt ich zu mir: Lieber!
Nordwestpassage ist doch da,
Mach' dich einmal darüber.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Flugs ich an Bord und aus in's Meer,
Den Tubus festgebunden,
Und suchte sie die Kreuz und Quer
Und hab' sie nicht gefunden.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Von hier ging ich nach Mexico -
Ist weiter als nach Bremen -
Da, dacht' ich, liegt das Gold wie Stroh;
Du [sollst'n]4 Sack voll nehmen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Allein, allein, allein, allein,
Wie kann ein Mensch sich trügen!
Ich fand da nichts als Sand und Stein,
Und ließ den Sack da liegen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

D'rauf kauft' ich etwas kalte Kost
Und Kieler Sprott und Kuchen
Und setzte mich auf Extrapost,
Land Asia zu besuchen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Der Mogul ist ein großer Mann
Und gnädig über Massen
Und klug; er war itzt eben dran,
['n]5 Zahn auszieh'n zu lassen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Hm! dacht' ich, der hat Zähnepein,
Bei aller Größ' und Gaben!
Was hilfts denn auch noch Mogul sein?
Die kann man so wohl haben!
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Ich gab dem Wirt mein Ehrenwort,
Ihn nächstens zu bezahlen;
Und damit reist' ich weiter fort,
Nach China und Bengalen.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Nach Java und nach Otaheit
[Und]6 Afrika nicht minder;
Und sah bei der Gelegenheit
Viel Städt' und Menschenkinder.
Da hat er gar nicht übel dran getan,
Verzähl' er doch weiter, Herr Urian!

Und fand es überall wie hier,
Fand überall ['n]5 Sparren,
Die Menschen grade so wie wir,
Und eben solche Narren.
Da hat er übel, übel dran getan,
Verzähl' er [nicht]7 weiter, Herr Urian!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Matthias Claudius Werke, Dritter Band, Hamburg: Perthes, 1844, pages 97-100

1 Berger: "Einer"; further changes may exist not noted above.
2 Loewe: "nur", passim.
3 Loewe: "aber ließ ihn"
4 Loewe: "sollst dir'n"
5 Loewe: " 'nen"
6 Loewe: "Nach"
7 Loewe: "nun nicht"

Submitted by Emily Ezust and Melanie Trumbull

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works