Drei Lieder für 1 mittlere Singstimme mit Pianofortebegleitung

Song Cycle by Nic. Thauret

Word count: 217

1. Verrathene Liebe [sung text not yet checked]

Da nachts wir uns küßten, o Mädchen,
hat keiner uns zugeschaut.
Die Sterne, die standen am Himmel,
wir haben den Sternen getraut.

Es ist ein Stern gefallen,
der hat dem Meer uns verklagt,
da hat das Meer es dem Ruder,
das Ruder dem Schiffer gesagt.

Da sang der selbige Schiffer
es seiner Liebsten vor.
Nun singen's auf Straßen und Märkten
die Knaben und Mädchen im Chor.1

Authorship

Based onBased on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Verklikte liefde", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Betrayed love", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • GRE Greek (Ελληνικά) [singable] (Christakis Poumbouris) , copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • IRI Irish (Gaelic) [singable] (Gabriel Rosenstock) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Humperdinck adds: "Sie singen von unsrer Liebe, / von Wellen und Sternenlicht. / Lass Liebste, sie singen und raunen: / wir küssen und hören sie nicht!" ... English translation (Malcolm Wren): They are singing of our love, / of waves and starlight. / My love, let them sing and whisper: / we shall kiss and not hear them!"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Das Ständchen [sung text not yet checked]

Was wecken aus dem Schlummer mich
  Für süße Klänge doch?
O Mutter, sieh! wer mag es sein,
  In später Stunde noch?

"Ich höre nichts, ich sehe nichts,
  O schlummre fort so lind!
Man bringt dir keine Ständchen jetzt,
  Du armes, krankes Kind!"

Es ist nicht irdische Musik,
  Was mich so freudig macht;
Mich rufen Engel mit Gesang,
  O Mutter, gute Nacht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The serenade", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "La sérénade", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Uhland, Ludwig, Gedichte, Stuttgart, 1815.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Die Quelle [sung text not yet checked]

Unsre Quelle kommt im Schatten
Duft'ger Linden an das Licht,
Und wie dort die Vögel singen,
Nein, das weiß doch jeder nicht!

Und das Mädchen kam zur Quelle,
Einen Krug in jeder Hand,
Wollte schnell die Krüge füllen,
Als ein Jüngling vor ihr stand.

Mögen wohl geplaudert haben,
Kam das Mädchen spät nach Haus:
Gute Mutter, sollst nicht schelten,
Sandtest selbst ja mich hinaus.

Geht man leicht zur Quelle, trägt man
Doch zu Haus ein schwer Gewicht,
Und wie dort die Vögel singen, -
Mutter, nein, das weißt du nicht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The water spring", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "La fontaine", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]