You can help us modernize! The present website has been online for a very long time and we want to bring it up to date. As of April 20, we are $4,600 away from our goal of $15,000 to fund the project. The fully redesigned site will be better for mobile, easier to read and navigate, and ready for the next decade. Please give today and join dozens of other supporters in making this important renovation possible!

The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Difference(s) between text #11029 and text #121818

Go to the Instructions

11»Gib mir die Fülle der Einsamkeit!«»Gib mir die Fülle der Einsamkeit!«
22Im Tal, von Blüten überschneit,Im Thal, von Blüthen überschneyt,
33Da ragt ein Dom, und nebenbeiDa ragt ein Dom, und nebenbey
44In hohem Stile die Abtei:Im hohen Style die Abtey:
55Wie ihr Begründer, fromm und still,Wie ihr Begründer, fromm und still,
66Der Müden Hafen und Asyl.Der Müden Hafen und Asyl.
77Hier kühlt mit heiliger BetauungHier kühlt mit heiliger Bethauung,
88Die nie versiegende Beschauung.Der nie versiegenden - Beschauung.
99
1010 Doch den frischen Jüngling quälen Doch den frischen Jüngling quälen
1111 Selbst in gottgeweihten Zellen Selbst in Gott geweihten Zellen
1212 Bilder, feuriger verjüngt; Bilder, feuriger verjüngt;
1313 Und ein wilder Strom entspringt Und ein wilder Strom entspringt
1414 Aus der Brust, die er umdämmt, Seiner Brust, die er umdämmt:
1515 Und in einem Augenblick Und in einem Augenblick,
1616 Ist der Ruhe zartes Glück Ist der Ruhe zartes Glück
1717 Von den Wellen weggeschwemmt. Von den Wellen weggeschwemmt.
1818
1919»Gib mir die Fülle der Tätigkeit!«»Gib mir die Fülle der Thätigkeit!«
2020Menschen wimmeln weit und breit,Sieh, Menschen wimmeln weit und breit,
2121Wagen kreuzen sich und stäuben,Gewühl der Wagen braust und stäubt,
2222Käufer sich um Läden treiben,Der Käufer sich um Läden treibt.
2323Rotes Gold und heller SteinEs locket Gold und heller Stein,
2424Lockt die Zögernden hinein,Den Unentschiedenen hinein. -
2525Und Ersatz für LandesgrüneEntschädigung für Landesgrüne
2626Bieten Maskenball und Bühne.Verheißen Maskenball und Bühne.
2727
2828 Doch in prangenden Palästen, Doch in prangenden Pallästen,
2929 Bei der Freude lauten Festen, Bey der Freude lauten Festen
3030 Sprießt empor der Schwermut Blume, Wird er ernst und trüb und stumm.
3131 Senkt ihr Haupt zum Heiligtume Sehnt sich nach dem Heiligthum:
3232 Seiner Jugend Unschuldslust, Seiner Jugend Unschuldlust; -
3333 Zu dem blauen Hirtenland Wünscht zurück sein Hirtenland,
3434 Und der lichten Quelle Rand. Mit der Quelle Silberband:
3535 Ach, daß er hinweggemußt! Ach, daß er hinweg gemußt!
3636
3737»Gib mir das Glück der Geselligkeit!«»Gib mir das Glück der Geselligkeit!«
3838Genossen, freundlich angereihtGenossen, freundlich angereiht
3939Der Tafel, stimmen Chorus anDer Tafel, stimmen Chorus an,
4040Und ebenen die Felsenbahn.Und ebenen die Felsenbahn.
4141So geht's zum schönen HügelkranzSo gehts zum schönen Hügelkranz,
4242Und abwärts zu des Stromes Tanz,Und abwärts zu des Stromes Tanz:
4343Und immer mehr befestiget sich NeigungUnd immer mehr befestiget sich Neigung,
4444Mit treuer, kräftiger Verzweigung.Mit treuer kräftiger Verzweigung.
4545
4646 Doch, wenn die Genossen schieden, Doch wenn die Genossen schieden,
4747 Ist's getan um seinen Frieden. Ist's gethan um seinen Frieden.
4848 Ihn bewegt der Sehnsucht Schmerz, Ihn ergreift der Sehnsucht Schmerz,
4949 Und er schauet himmelwärts: Und er schauet himmelwärts:
5050 Das Gestirn der Liebe strahlt. Das Gestirn der Liebe strahlt.
5151 Liebe, Liebe ruft die laue Luft, Liebe - ruft die laue Luft,
5252 Liebe, Liebe atmet Blumenduft, Liebe - athmet Blumenduft,
5353 Und sein Innres Liebe hallt. Und sein Innres Liebe hallt.
5454
5555»Gib mir die Fülle der Seligkeit!«»Gib mir die Fülle der Seligkeit!«
5656Nun wandelt er in TrunkenheitNun wandelt er in Trunkenheit
5757An ihrer Hand in schweigenden Gesprächen,An ihrer Hand, in Lustgesprächen,
5858Im Buchengang an weißen Bächen,Im Buchengang, an weißen Bächen.
5959Und muß er auch durch Wüsteneien,Und muß er auch durch Wüsteney'n:
6060Ihm leuchtet süßer Augen Schein;Ihm leuchtet süßer Augen Schein;
6161Und in der feindlichsten VerwirrungUnd in der feindlichsten Verwirrung
6262Vertrauet er der Holden Führung.Vertrauet er der holden Führung.
6363
6464 Doch die Särge großer Ahnen, Doch die Särge großer Ahnen,
6565 Siegerkronen, Sturmesfahnen Siegeskronen, Sturmesfahnen -
6666 Lassen ihn nicht fürder ruhn, Lassen ihn nicht fürder ruh'n:
6767 Und er muß ein Gleiches tun, Und er will ein Gleiches thun,
6868 Und wie sie unsterblich sein. Will, wie sie, unsterblich seyn.
6969 Sieh, er steigt aufs hohe Pferd, Sieh', er steigt aufs hohe Pferd,
7070 Schwingt und prüft das blanke Schwert, Schwingt und prüft das blanke Schwert -
7171 Reitet in die Schlacht hinein. Reitet in die Schlacht hinein.
7272
7373»Gib mir die Fülle der Düsterheit!«»Gib mir die Fülle der Düsterkeit!«
7474Da liegen sie im Blute hingestreut,Da liegen sie im Blute hingestreut.
7575Die Lippe starr, das Auge wild gebrochen,Die Lippe starr, das Aug' gebrochen -
7676Die erst dem Schrecken Trotz gesprochen.Das erst dem Schrecken Trotz gesprochen.
7777Kein Vater kehrt den Seinen mehr,Kein Vater kehrt den Seinen mehr,
7878Und heimwärts kehrt ein ander Heer,Und heimwärts rückt ein andres Heer.
7979Und denen Krieg das Teuerste genommen,Das Liebste hat der Krieg genommen!
8080Begrüßen nun mit schmerzlichem Willkommen.Den Frieden grüßt ein bang Willkommen.
8181
8282 So deucht ihm des Vaterlandes Wächter Dünkst ihm Vaterlandeswächter
8383 Ein ergrimmter Bruderschlächter, Ein ergrimmter Menschenschlächter,
8484 Der der Freiheit edel Gut Der der Freyheit hohes Gut
8585 Düngt mit rotem Menschenblut; Düngt mit seiner Brüder Blut.
8686 Und er flucht dem tollen Ruhm Und er flucht dem tollen Ruhm'.
8787 Und tauschet lärmendes Gewühl Tauschet lärmendes Gewühl
8888 Mit dem Forste grün und kühl, Mit dem Forste, grün und kühl,
8989 Mit dem Siedlerleben um. Mit dem Siedlerleben um.
9090
9191»Gib mir die Weihe der Einsamkeit!«»Gib mir die Weihe der Einsamkeit!«
9292Durch dichte TannendunkelheitDurch dichte Tannendunkelheit
9393Dringt Sonnenblick nur halb und halb,Dringt Sonnenblick nur halb und halb,
9494Und färbet Nadelschichten falb.Und färbet Nadelschichten falb.
9595Der Kuckuck ruft aus Zweiggeflecht,Der Guckuck ruft aus Zweiggeflecht,
9696An grauer Rinde pickt der Specht,An grauer Rinde pickt der Specht;
9797Und donnernd über KlippenhemmungUnd donnernd über Klippenhemmung
9898Ergeht des Gießbachs kühne Strömung.Ergeht des Gießbachs kühne Strömung.
9999
100100 Was er wünschte, was er liebte, Was er wünschte, was er liebte,
101101 Ihn erfreute, ihn betrübte, Ihn entzückte, ihn betrübte -
102102 Schwebt mit sanfter Schwärmerei Schwebt gelinder Schwärmerey
103103 Wie im Abendrot vorbei. Wie im Abendroth vorbey.
104104 Jünglings Sehnsucht, Einsamkeit, Jünglings Sehnsucht - Einsamkeit -
105105 Wird dem Greisen nun zu Teil, Wird dem Greisen nun zu Theil;
106106 Und ein Leben rauh und steil Und sein Leben, rauh und steil,
107107 Führte doch zur Seligkeit. Führte doch zur Seligkeit.

Instructions

To select texts manually for this utility, click on the link at the top of each of the two texts you wish to compare, and then return to this page and reload it. The text ids are stored as cookies.