The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Alleluja.Beati immaculati in via

Language: Latin

1   [Alleluja.] Beati [immaculati in via]1,
    qui ambulant in lege Domini.
2   Beati qui scrutantur testimonia ejus;
    in toto corde exquirunt eum.
3   Non enim qui operantur iniquitatem
    in viis ejus ambulaverunt.
4   Tu mandasti mandata tua
    custodiri nimis.
5   Utinam dirigantur viæ meæ
    ad custodiendas justificationes tuas.
6   Tunc non confundar,
    cum perspexero in omnibus mandatis tuis.
7   Confitebor tibi in directione cordis,
    in eo quod didici judicia justitiæ tuæ.
8   Justificationes tuas custodiam;
    non me derelinquas usquequaque.
9   In quo corrigit adolescentior viam suam?
    in custodiendo sermones tuos.
10  In toto corde meo exquisivi te;
    ne repellas me a mandatis tuis.
11  In corde meo abscondi eloquia tua,
    ut non peccem tibi.
12  Benedictus es, Domine;
    doce me justificationes tuas.
13  In labiis meis pronuntiavi omnia
    judicia oris tui.
14  In via testimoniorum tuorum delectatus sum,
    sicut in omnibus divitiis.
15  In mandatis tuis exercebor,
    et considerabo vias tuas.
16  In justificationibus tuis meditabor:
    non obliviscar sermones tuos.
17  Retribue servo tuo, vivifica me,
    et custodiam sermones tuos.
18  Revela oculos meos,
    et considerabo mirabilia de lege tua.
19  Incola ego sum in terra:
    non abscondas a me mandata tua.
20  Concupivit anima mea
    desiderare justificationes tuas in omni tempore.
21  Increpasti superbos;
    maledicti qui declinant a mandatis tuis.
22  Aufer a me opprobrium et contemptum,
    quia testimonia tua exquisivi.
23  Etenim sederunt principes, 
    et adversum me loquebantur;
    servus autem tuus exercebatur 
    in justificationibus tuis.
24  Nam et testimonia tua meditatio mea est,
    et consilium meum justificationes tuæ.
25  Adhæsit pavimento anima mea:
    vivifica me secundum verbum tuum.
26  Vias meas enuntiavi, et exaudisti me;
    doce me justificationes tuas.
27  Viam justificationum tuarum instrue me,
    et exercebor in mirabilibus tuis.
28  Dormitavit anima mea præ tædio:
    confirma me in verbis tuis.
29  Viam iniquitatis amove a me,
    et de lege tua miserere mei.
30  Viam veritatis elegi;
    judicia tua non sum oblitus.
31  Adhæsi testimoniis tuis, Domine;
    noli me confundere.
32  Viam mandatorum tuorum cucurri,
    cum dilatasti cor meum.
33  Legem pone mihi, Domine, viam justificationum tuarum,
    et exquiram eam semper.
34  Da mihi intellectum, et scrutabor legem tuam,
    et custodiam illam in toto corde meo.
35  Deduc me in semitam mandatorum tuorum,
    quia ipsam volui.
36  Inclina cor meum in testimonia tua,
    et non in avaritiam.
37  Averte oculos meos, ne videant vanitatem;
    in via tua vivifica me.
38  Statue servo tuo eloquium tuum
    in timore tuo.
39  Amputa opprobrium meum quod suspicatus sum,
    quia judicia tua jucunda.
40  Ecce concupivi mandata tua:
    in æquitate tua vivifica me.
41  Et veniat super me misericordia tua, Domine;
    salutare tuum secundum eloquium tuum.
42  Et respondebo exprobrantibus mihi verbum,
    quia speravi in sermonibus tuis.
43  Et ne auferas de ore meo verbum veritatis usquequaque,
    quia in judiciis tuis supersperavi.
44  Et custodiam legem tuam semper,
    in sæculum et in sæculum sæculi.
45  Et ambulabam in latitudine,
    quia mandata tua exquisivi.
46  Et loquebar in testimoniis tuis in conspectu regum,
    et non confundebar.
47  Et meditabar in mandatis tuis,
    quæ dilexi.
48  Et levavi manus meas ad mandata tua, quæ dilexi,
    et exercebar in justificationibus tuis.
49  Memor esto verbi tui servo tuo,
    in quo mihi spem dedisti.
50  Hæc me consolata est in humilitate mea,
    quia eloquium tuum vivificavit me.
51  Superbi inique agebant usquequaque;
    a lege autem tua non declinavi.
52  Memor fui judiciorum tuorum a sæculo, Domine,
    et consolatus sum.
53  Defectio tenuit me,
    pro peccatoribus derelinquentibus legem tuam.
54  Cantabiles mihi erant justificationes tuæ
    in loco peregrinationis meæ.
55  Memor fui nocte nominis tui, Domine,
    et custodivi legem tuam.
56  Hæc facta est mihi,
    quia justificationes tuas exquisivi.
57  Portio mea, Domine,
    dixi custodire legem tuam.
58  Deprecatus sum faciem tuam in toto corde meo;
    miserere mei secundum eloquium tuum.
59  Cogitavi vias meas,
    et converti pedes meos in testimonia tua.
60  Paratus sum, et non sum turbatus,
    ut custodiam mandata tua.
61  Funes peccatorum circumplexi sunt me,
    et legem tuam non sum oblitus.
62  Media nocte surgebam ad confitendum tibi,
    super judicia justificationis tuæ.
63  Particeps ego sum omnium timentium te,
    et custodientium mandata tua.
64  Misericordia tua, Domine, plena est terra;
    justificationes tuas doce me.
65  Bonitatem fecisti cum servo tuo, Domine,
    secundum verbum tuum.
66  Bonitatem, et disciplinam, et scientiam doce me,
    quia mandatis tuis credidi.
67  Priusquam humiliarer ego deliqui:
    propterea eloquium tuum custodivi.
68  Bonus es tu, et in bonitate tua
    doce me justificationes tuas.
69  Multiplicata est super me iniquitas superborum;
    ego autem in toto corde meo scrutabor mandata tua.
70  Coagulatum est sicut lac cor eorum;
    ego vero legem tuam meditatus sum.
71  Bonum mihi quia humiliasti me,
    ut discam justificationes tuas.
72  Bonum mihi lex oris tui,
    super millia auri et argenti.
73  Manus tuæ fecerunt me, et plasmaverunt me:
    da mihi intellectum, et discam mandata tua.
74  Qui timent te videbunt me et lætabuntur,
    quia in verba tua supersperavi.
75  Cognovi, Domine, quia æquitas judicia tua,
    et in veritate tua humiliasti me.
76  Fiat misericordia tua ut consoletur me,
    secundum eloquium tuum servo tuo.
77  Veniant mihi miserationes tuæ, et vivam,
    quia lex tua meditatio mea est.
78  Confundantur superbi, quia injuste iniquitatem fecerunt in me;
    ego autem exercebor in mandatis tuis.
79  Convertantur mihi timentes te,
    et qui noverunt testimonia tua.
80  Fiat cor meum immaculatum in justificationibus tuis,
    ut non confundar.
81  Defecit in salutare tuum anima mea,
    et in verbum tuum supersperavi.
82  Defecerunt oculi mei in eloquium tuum,
    dicentes: Quando consolaberis me?
83  Quia factus sum sicut uter in pruina;
    justificationes tuas non sum oblitus.
84  Quot sunt dies servi tui?
    quando facies de persequentibus me judicium?
85  Narraverunt mihi iniqui fabulationes,
    sed non ut lex tua.
86  Omnia mandata tua veritas:
    inique persecuti sunt me, adjuva me.
87  Paulominus consummaverunt me in terra;
    ego autem non dereliqui mandata tua.
88  Secundum misericordiam tuam vivifica me,
    et custodiam testimonia oris tui.
89  In æternum, Domine,
    verbum tuum permanet in cælo.
90  In generationem et generationem veritas tua;
    fundasti terram, et permanet.
91  Ordinatione tua perseverat dies,
    quoniam omnia serviunt tibi.
92  Nisi quod lex tua meditatio mea est,
    tunc forte periissem in humilitate mea.
93  In æternum non obliviscar justificationes tuas,
    quia in ipsis vivificasti me.
94  Tuus sum ego; salvum me fac:
    quoniam justificationes tuas exquisivi.
95  Me exspectaverunt peccatores ut perderent me;
    testimonia tua intellexi.
96  Omnis consummationis vidi finem,
    latum mandatum tuum nimis.
97  Quomodo dilexi legem tuam, Domine!
    tota die meditatio mea est.
98  Super inimicos meos prudentem me fecisti mandato tuo,
    quia in æternum mihi est.
99  Super omnes docentes me intellexi,
    quia testimonia tua meditatio mea est.
100 Super senes intellexi,
    quia mandata tua quæsivi.
101 Ab omni via mala prohibui pedes meos,
    ut custodiam verba tua.
102 A judiciis tuis non declinavi,
    quia tu legem posuisti mihi.
103 Quam dulcia faucibus meis eloquia tua!
    super mel ori meo.
104 A mandatis tuis intellexi;
    propterea odivi omnem viam iniquitatis.
105 Lucerna pedibus meis verbum tuum,
    et lumen semitis meis.
106 Juravi et statui
    custodire judicia justitiæ tuæ.
107 Humiliatus sum usquequaque, Domine;
    vivifica me secundum verbum tuum.
108 Voluntaria oris mei beneplacita fac, Domine,
    et judicia tua doce me.
109 Anima mea in manibus meis semper,
    et legem tuam non sum oblitus.
110 Posuerunt peccatores laqueum mihi,
    et de mandatis tuis non erravi.
111 Hæreditate acquisivi testimonia tua in æternum,
    quia exsultatio cordis mei sunt.
112 Inclinavi cor meum ad faciendas 
    justificationes tuas in æternum,
    propter retributionem.
113 Iniquos odio habui,
    et legem tuam dilexi.
114 Adjutor et susceptor meus es tu,
    et in verbum tuum supersperavi.
115 Declinate a me, maligni,
    et scrutabor mandata Dei mei.
116 Suscipe me secundum eloquium tuum, et vivam,
    et non confundas me ab exspectatione mea.
117 Adjuva me, et salvus ero,
    et meditabor in justificationibus tuis semper.
118 Sprevisti omnes discedentes a judiciis tuis,
    quia injusta cogitatio eorum.
119 Prævaricantes reputavi omnes peccatores terræ;
    ideo dilexi testimonia tua.
120 Confige timore tuo carnes meas;
    a judiciis enim tuis timui.
121 Feci judicium et justitiam:
    non tradas me calumniantibus me.
122 Suscipe servum tuum in bonum:
    non calumnientur me superbi.
123 Oculi mei defecerunt in salutare tuum,
    et in eloquium justitiæ tuæ.
124 Fac cum servo tuo secundum misericordiam tuam,
    et justificationes tuas doce me.
125 Servus tuus sum ego: da mihi intellectum,
    ut sciam testimonia tua.
126 Tempus faciendi, Domine:
    dissipaverunt legem tuam.
127 Ideo dilexi mandata tua
    super aurum et topazion.
128 Propterea ad omnia mandata tua dirigebar;
    omnem viam iniquam odio habui.
129 Mirabilia testimonia tua:
    ideo scrutata est ea anima mea.
130 Declaratio sermonum tuorum illuminat,
    et intellectum dat parvulis.
131 Os meum aperui, et attraxi spiritum:
    quia mandata tua desiderabam.
132 Aspice in me, et miserere mei,
    secundum judicium diligentium nomen tuum.
133 Gressus meos dirige secundum eloquium tuum,
    et non dominetur mei omnis injustitia.
134 Redime me a calumniis hominum
    ut custodiam mandata tua.
135 Faciem tuam illumina super servum tuum,
    et doce me justificationes tuas.
136 Exitus aquarum deduxerunt oculi mei,
    quia non custodierunt legem tuam.
137 Justus es, Domine,
    et rectum judicium tuum.
138 Mandasti justitiam testimonia tua,
    et veritatem tuam nimis.
139 Tabescere me fecit zelus meus,
    quia obliti sunt verba tua inimici mei.
140 Ignitum eloquium tuum vehementer,
    et servus tuus dilexit illud.
141 Adolescentulus sum ego et contemptus;
    justificationes tuas non sum oblitus.
142 Justitia tua, justitia in æternum,
    et lex tua veritas.
143 Tribulatio et angustia invenerunt me;
    mandata tua meditatio mea est.
144 Æquitas testimonia tua in æternum:
    intellectum da mihi, et vivam.
145 Clamavi in toto corde meo: exaudi me, Domine;
    justificationes tuas requiram.
146 Clamavi ad te; salvum me fac:
    ut custodiam mandata tua.
147 Præveni in maturitate, et clamavi:
    quia in verba tua supersperavi.
148 Prævenerunt oculi mei ad te diluculo,
    ut meditarer eloquia tua.
149 Vocem meam audi secundum misericordiam tuam, Domine,
    et secundum judicium tuum vivifica me.
150 Appropinquaverunt persequentes me iniquitati:
    a lege autem tua longe facti sunt.
151 Prope es tu, Domine,
    et omnes viæ tuæ veritas.
152 Initio cognovi de testimoniis tuis,
    quia in æternum fundasti ea.
153 Vide humilitatem meam, et eripe me,
    quia legem tuam non sum oblitus.
154 Judica judicium meum, et redime me:
    propter eloquium tuum vivifica me.
155 Longe a peccatoribus salus,
    quia justificationes tuas non exquisierunt.
156 Misericordiæ tuæ multæ, Domine;
    secundum judicium tuum vivifica me.
157 Multi qui persequuntur me, et tribulant me;
    a testimoniis tuis non declinavi.
158 Vidi prævaricantes et tabescebam,
    quia eloquia tua non custodierunt.
159 Vide quoniam mandata tua dilexi, Domine:
    in misericordia tua vivifica me.
160 Principium verborum tuorum veritas;
    in æternum omnia judicia justitiæ tuæ.
161 Principes persecuti sunt me gratis,
    et a verbis tuis formidavit cor meum.
162 Lætabor ego super eloquia tua,
    sicut qui invenit spolia multa.
163 Iniquitatem odio habui, et abominatus sum,
    legem autem tuam dilexi.
164 Septies in die laudem dixi tibi,
    super judicia justitiæ tuæ.
165 Pax multa diligentibus legem tuam,
    et non est illis scandalum.
166 Exspectabam salutare tuum, Domine,
    et mandata tua dilexi.
167 Custodivit anima mea testimonia tua,
    et dilexit ea vehementer.
168 Servavi mandata tua et testimonia tua,
    quia omnes viæ meæ in conspectu tuo.
169 Appropinquet deprecatio mea in conspectu tuo, Domine;
    juxta eloquium tuum da mihi intellectum.
170 Intret postulatio mea in conspectu tuo;
    secundum eloquium tuum eripe me.
171 Eructabunt labia mea hymnum,
    cum docueris me justificationes tuas.
172 Pronuntiabit lingua mea eloquium tuum,
    quia omnia mandata tua æquitas.
173 Fiat manus tua ut salvet me,
    quoniam mandata tua elegi.
174 Concupivi salutare tuum, Domine,
    et lex tua meditatio mea est.
175 Vivet anima mea, et laudabit te,
    et judicia tua adjuvabunt me.
176 Erravi sicut ovis quæ periit: quære servum tuum,
    quia mandata tua non sum oblitus.


Translation(s): ENG ENG FRE GER GER

List of language codes

C. Stanford sets lines 1-2
F. Couperin sets line 139 in (at least) one setting - see below for more information
F. Couperin sets line 140 in (at least) one setting - see below for more information
F. Couperin sets line 141 in (at least) one setting - see below for more information
F. Couperin sets line 142 in (at least) one setting - see below for more information
R. de Lassus sets lines 121-124

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Stanford: "quorum via integra est"

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Dwain Richardson) , "Blessed are they whose way", copyright © 2003, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Dwain Richardson) , "Heureux sont ceux dont la voie", copyright © 2003, (re)printed on this website with kind permission
  • GER German (Deutsch) (Bertram Kottmann) , "Selig, deren Weg", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Text added to the website between May 1995 and September 2003.

Last modified: 2017-10-16 15:54:02
Line count: 355
Word count: 1954

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Wohl denen, die ohne Wandel leben

Language: German (Deutsch) after the Latin

1   Wohl denen, die ohne Wandel leben,
    die im Gesetz des HERRN wandeln!
2   Wohl denen, die seine Zeugnisse halten,
    die ihn von ganzem Herzen suchen!
3   Denn welche auf seinen Wegen wandeln,
    die tun kein Übels.
4   Du hast geboten, fleißig 
    zu halten deine Befehle.
5   O daß mein Leben deine Rechte
    mit ganzem Ernst hielte!
6   Wenn ich schaue allein auf deine Gebote,
    so werde ich nicht zuschanden.
7   Ich danke dir von rechtem Herzen,
    daß du mich lehrest die Rechte deiner Gerechtigkeit.
8   Deine Rechte will ich halten;
    verlaß mich nimmermehr!
9   Wie wird ein Jüngling seinen Weg unsträflich gehen?
    Wenn er sich hält nach deinen Worten.
10  Ich suche dich von ganzem Herzen;
    laß mich nicht fehlen deiner Gebote!
11  Ich behalte dein Wort in meinem Herzen,
    auf daß ich nicht wider dich sündige.
12  Gelobet seiest [du, HERR]1! 
    Lehre mich deine Rechte!
13  Ich will mit meinen Lippen erzählen
    alle Rechte deines Mundes.
14  Ich freue mich des Weges deiner Zeugnisse
    als über allerlei Reichtum.
15  Ich rede, was du befohlen hast,
    und schaue auf deine Wege.
16  Ich habe Lust zu deinen Rechten
    und vergesse [deine Worte]2 nicht.3
17  Tu wohl deinem Knechte,
    daß ich lebe und dein Wort halte.
18  Öffne mir die Augen,
    daß ich [sehe]4 die Wunder an deinem Gesetze.
19  Ich bin ein Gast auf Erden;
    verbirg deine Gebote nicht vor mir!
20  Meine Seele ist zermalmet vor Verlangen
    nach deinen Rechten allezeit.
21  Du schiltst die Stolzen;
    verflucht sind, die deiner Gebote fehlen.
22  Wende von mir Schmach und Verachtung; 
    denn ich halte deine Zeugnisse.
23  Es sitzen auch die Fürsten und reden wider mich;
    aber dein Knecht redet von deinen Rechten.
24  Ich habe Lust zu deinen Zeugnissen; 
    die sind meine Ratsleute.
25  Meine Seele liegt im Staube; 
    erquicke mich nach deinem Wort!
26  Ich erzähle meine Wege,
    und du erhörest mich; lehre mich deine Rechte!
27  Unterweise mich den Weg deiner Befehle,
    so will ich reden von deinen Wundern.
28  Ich gräme mich, daß mir das Herz verschmachtet; 
    [stärke mich nach deinem Wort]5!
29  Wende von mir den falschen Weg 
    und gönne mir dein Gesetz.
30  Ich habe den Weg der Wahrheit erwählet;
    deine Rechte hab ich vor mich gestellet.
31  ich hange an deinen Zeugnissen;
    HERR, laß mich nicht zuschanden werden!
32  Wenn du mein Herz tröstest,
    so laufe ich den Weg deiner Gebote.3
33  Zeige mir, HERR, den Weg deiner Rechte,
    daß ich sie bewahre bis ans Ende.
34  Unterweise mich, daß ich bewahre dein Gesetz 
    und halte es von ganzem Herzen.
35  Führe mich auf dem Steige deiner Gebote; 
    denn ich habe Lust dazu.
36  Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen 
    und nicht zum Geiz.
37  Wende meine Augen ab, daß sie nicht sehen nach unnützer Lehre,
    sondern erquicke mich auf deinem Wege.
38  Laß deinen Knecht dein Gebot festiglich
    [für dein Wort halten]6, daß ich dich fürchte!
39  Wende von mir die Schmach, die ich scheue;
    denn deine Rechte sind lieblich.
40  Siehe, ich begehre deiner Befehle;
    erquicke mich [mit]7 deiner Gerechtigkeit!
41  HERR, laß mir deine Gnade widerfahren,
    deine Hilfe nach deinem Wort,
42  daß ich antworten möge [meinem Lästerer]8; 
    denn ich verlasse mich auf dein Wort.
43  Und nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit;
    denn ich hoffe auf deine Rechte.
44  Ich will dein Gesetz halten allewege,
    immer und ewiglich.
45  Und ich wandle fröhlich;
    denn ich suche deine Befehle.
46  Ich rede von deinen Zeugnissen vor Königen
    und schäme mich nicht;
47  und habe Lust an deinen Geboten,
    und sind mir lieb;
48  und hebe meine Hände auf zu deinen Geboten,
    die mir lieb sind, und rede von deinen Rechten.3
49  Gedenke deinem Knechte an dein Wort,
    auf welches du mich lässest hoffen:
50  Das ist mein Trost in meinem Elende;
    denn dein Wort erquicket mich.
51  Die Stolzen haben ihren Spott an mir;
    dennoch weiche ich nicht von deinem Gesetz.
52  HERR, wenn ich gedenke, wie du von der Welt
    her gerichtet hast, so werde ich getröstet.
53  Ich bin entbrannt über die Gottlosen, 
    die dein Gesetz verlassen.
54  Deine Rechte sind mein Lied 
    [in dem Hause meiner Wallfahrt]9.
55  HERR, ich gedenke des Nachts an deinen Namen 
    und halte dein Gesetz.
56  Das ist mein Schatz,
    daß ich deine Befehle halte.
57  Ich habe gesagt, HERR, das soll mein Erbe sein,
    daß ich deine Wege halte.
58  Ich flehe vor deinem Angesichte von ganzem Herzen; 
    sei mir gnädig nach deinem Wort!
59  Ich betrachte meine Wege 
    und kehre meine Füße zu deinen Zeugnissen.
60  Ich eile und säume mich nicht,
    zu halten deine Gebote.
61  Der Gottlosen Rotte beraubet mich; 
    aber ich vergesse deines Gesetzes nicht.
62  Zur Mitternacht stehe ich auf,
    dir zu danken für die Rechte deiner Gerechtigkeit.
63  Ich halte mich zu denen,
    die dich fürchten und deine [Befehle]10 halten.
64  HERR, die Erde ist voll deiner Güte; 
    lehre mich deine Rechte!3
65  Du tust Gutes deinem Knechte, 
    HERR, nach deinem Wort.
66  Lehre mich heilsame Sitten und Erkenntnis; 
    denn ich glaube deinen Geboten.
67  Ehe ich gedemütiget [ward, irrete]11 ich;
    nun aber halte ich dein Wort.
68  Du bist gütig und freundlich; 
    lehre mich deine Rechte!
69  Die Stolzen erdichten Lügen über mich;
    ich aber halte von ganzem Herzen deine Befehle.
70  Ihr Herz ist dick wie Schmeer; 
    ich aber habe Lust [an]12 deinem Gesetz.
71  Es ist mir lieb, daß du mich gedemütiget hast, 
    daß ich deine Rechte lerne.
72  Das Gesetz deines Mundes ist mir lieber 
    denn viel tausend Stück Gold und Silber.
73  Deine Hand hat mich gemacht und bereitet; 
    unterweise mich, daß ich deine Gebote lerne.
74  Die dich fürchten, sehen mich und freuen sich; 
    denn ich hoffe auf dein Wort.
75  HERR, ich weiß, daß deine Gerichte recht sind 
    und hast mich treulich gedemütiget.
76  Deine Gnade müsse mein Trost sein,
    wie du deinem Knechte zugesagt hast.
77  Laß mir deine Barmherzigkeit widerfahren,
    daß ich lebe; denn ich habe Lust zu deinem Gesetz.
78  Ach, daß die Stolzen müßten zuschanden werden,
    die mich mit Lügen niederdrücken! Ich aber rede von deinem Befehl.
79  Ach, daß sich müßten zu mir halten,
    die dich fürchten und deine Zeugnisse kennen!
80  Mein Herz bleibe rechtschaffen in deinen Rechten,
    daß ich nicht zuschanden werde.3
81  Meine Seele verlanget nach deinem Heil; 
    ich hoffe auf dein Wort.
82  Meine Augen sehnen sich nach deinem Wort 
    und sagen: Wann tröstest du mich?
83  Denn ich bin wie eine Haut im Rauch; 
    deiner Rechte vergesse ich nicht.
84  Wie lange soll dein Knecht warten? 
    Wann willst du Gericht halten über meine Verfolger?
85  Die Stolzen graben mir Gruben,
    die nicht sind nach deinem Gesetz.
86  Deine Gebote sind eitel Wahrheit. 
    Sie verfolgen mich mit Lügen; hilf mir!
87  Sie haben mich schier umgebracht auf Erden; 
    ich aber verlasse deine Befehle nicht.
88  Erquicke mich durch deine Gnade,
    daß ich halte die Zeugnisse deines Mundes.
89  HERR, dein Wort bleibt ewiglich,
    soweit der Himmel ist;
90  deine Wahrheit währet für und für. 
    Du hast die Erde zugerichtet, und sie bleibt stehen.
91  Es bleibet täglich nach deinem Wort;
    [denn]13 es muß dir alles dienen.
92  Wo dein Gesetz nicht mein Trost gewesen wäre,
    so wäre ich vergangen in meinem Elende.
93  Ich will [deine Befehle]14 nimmermehr vergessen; 
    denn du erquickest mich damit.
94  Ich bin dein, hilf mir; 
    denn ich suche deine Befehle.
95  Die Gottlosen warten auf mich, daß sie mich umbringen;
    ich aber merke auf deine Zeugnisse.
96  Ich habe alles Dinges ein Ende gesehen; 
    aber dein Gebot währet.3
97  Wie habe ich dein Gesetz so lieb! 
    Täglich rede ich davon.
98  Du machst mich mit deinem Gebot weiser,
    denn meine Feinde sind; denn es ist ewiglich mein Schatz.
99  Ich bin gelehrter denn alle meine Lehrer; 
    denn deine Zeugnisse sind meine Rede.
100 Ich bin klüger denn die Alten; 
    denn ich halte deine Befehle.
101 Ich wehre meinem Fuß alle bösen Wege, 
    daß ich dein Wort halte.
102 Ich weiche nicht von deinen Rechten; 
    denn du lehrest mich.
103 Dein Wort ist meinem Munde 
    süßer denn Honig.
104 Dein Wort macht mich klug; 
    darum hasse ich alle falschen Wege,
105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte
    und ein Licht auf meinem Wege.
106 Ich schwöre und will's halten, 
    daß ich die Rechte deiner Gerechtigkeit halten will.
107 Ich bin sehr gedemütiget; 
    HERR, erquicke mich nach deinem Wort!
108 Laß dir gefallen, HERR, das willige Opfer meines Mundes 
    und lehre mich deine Rechte.
109 Ich trage meine Seele immer in meinen Händen 
    und ich vergesse deines Gesetzes nicht.
110 Die Gottlosen legen mir Stricke; 
    ich aber irre nicht von deinem Befehl.
111 Deine Zeugnisse sind mein ewiges Erbe; 
    denn sie sind meines Herzens Wonne.
112 Ich neige mein Herz, zu tun 
    nach deinen Rechten immer und ewiglich.3
113 Ich hasse die Flattergeister 
    und liebe dein Gesetz.
114 Du bist mein Schirm und Schild; 
    ich hoffe auf dein Wort.
115 Weichet von mir, ihr Boshaftigen; 
    ich will halten die Gebote meines Gottes.
116 Erhalte mich durch dein Wort, daß ich lebe,
    und laß mich nicht zuschanden werden über meiner Hoffnung.
117 Stärke mich, daß ich genese, so will ich 
    stets meine Lust haben an deinen Rechten.
118 Du zertrittst alle, die deiner Rechte fehlen; 
    denn ihre Trügerei ist eitel Lüge.
119 Du wirfst alle Gottlosen auf Erden weg wie [Schlacken]15; 
    darum liebe ich deine Zeugnisse.
120 Ich fürchte mich vor dir, daß mir die Haut schauert,
    und entsetze mich vor deinen Rechten.
121 Ich halte über dem Recht und Gerechtigkeit; 
    übergib mich nicht denen, die mir wollen Gewalt tun!
122 Vertritt du deinen Knecht und tröste ihn,
    daß mir die Stolzen nicht Gewalt tun.
123 Meine Augen sehnen sich nach deinem Heil 
    und nach dem Wort deiner Gerechtigkeit.
124 Handle mit deinem Knechte nach deiner Gnade
    und lehre mich deine Rechte!
125 Ich bin dein Knecht; unterweise mich,
    daß ich erkenne deine Zeugnisse!
126 Es ist Zeit, daß der HERR dazu tue;  
    sie haben dein Gesetz zerrissen.
127 Darum liebe ich dein Gebot 
    über Gold und über fein Gold.
128 Darum halte ich stracks alle deine Befehle; 
    ich hasse allen falschen Weg.3
129 Deine Zeugnisse sind wunderbarlich; 
    darum hält sie meine Seele.
130 Wenn dein Wort offenbar wird,
    so erfreuet es und macht klug die Einfältigen.
131 Ich tue meinen Mund auf und begehre deine Gebote; 
    denn mich verlanget danach.
132 Wende dich zu mir und sei mir gnädig,
    wie du pflegst zu tun denen, die deinen Namen lieben.
133 Laß meinen Gang gewiß sein in deinem Wort 
    und laß kein Unrecht über mich herrschen!
134 Erlöse mich von der Menschen Frevel,
    so will ich halten deine [Befehle]16.
135 Laß dein Antlitz leuchten über deinen Knecht 
    und lehre mich deine Rechte!
136 Meine Augen fließen mit Wasser,
    daß man dein Gesetz nicht hält.
137 HERR, du bist gerecht 
    und dein Wort ist recht.
138 Du hast die Zeugnisse deiner Gerechtigkeit 
    und die Wahrheit hart geboten.
139 Ich habe mich schier zu Tode geeifert,
    daß meine Widersacher deiner [Worte]10 vergessen.
140 Dein Wort ist wohl geläutert,
    und dein Knecht hat es lieb.
141 Ich bin gering und verachtet,
    ich vergesse aber nicht deines Befehls.
142 Deine Gerechtigkeit ist eine ewige Gerechtigkeit,
    und dein Gesetz ist Wahrheit.
143 Angst und Not haben mich getroffen; 
    ich [habe aber]17 Lust an deinen Geboten.
144 Die Gerechtigkeit deiner Zeugnisse ist ewig; 
    unterweise mich, so lebe ich.3
145 Ich rufe von ganzem Herzen; 
    erhöre mich, HERR, daß ich deine Rechte halte!
146 Ich rufe zu dir; hilf mir,
    daß ich deine Zeugnisse halte!
147 Ich komme frühe und schreie; 
    auf dein Wort hoffe ich.
148 Ich wache frühe auf,
    daß ich rede von deinem Wort.
149 Höre meine Stimme nach deiner Gnade; 
    HERR, erquicke mich nach deinen Rechten!
150 Meine boshaftigen Verfolger wollen mir zu 
    und sind ferne von deinem Gesetz.
151 HERR, du bist nahe,
    und deine Gebote sind eitel Wahrheit.
152 Zuvor weiß ich aber,
    daß du deine Zeugnisse ewiglich gegründet hast.
153 Siehe mein Elend und errette mich; hilf mir aus,
    denn ich vergesse deines Gesetzes nicht.
154 Führe meine Sache und erlöse mich; 
    erquicke mich durch dein Wort!
155 Das Heil ist ferne von den Gottlosen; 
    denn sie achten deine Rechte nicht.
156 HERR, deine Barmherzigkeit ist groß; 
    erquicke mich nach deinen Rechten!
157 Meiner Verfolger und Widersacher ist viel; 
    ich weiche aber nicht von deinen Zeugnissen.
158 Ich sehe die Verächter, und tut mir wehe,
    daß sie dein Wort nicht halten.
159 Siehe, ich liebe deine Befehle; 
    HERR, erquicke mich nach deiner Gnade!
160 Dein Wort ist nichts denn Wahrheit; 
    alle Rechte deiner Gerechtigkeit währen ewiglich.3
161 Die Fürsten verfolgen mich ohne Ursache 
    und mein Herz fürchtet sich [vor deinen Worten]18.
162 ich freue mich über dein Wort wie einer,
    der eine große Beute kriegt.
163 Lügen bin ich gram und habe Greuel daran; 
    aber dein Gesetz habe ich lieb.
164 Ich lobe dich des Tages siebenmal 
    um der Rechte willen deiner Gerechtigkeit.
165 [Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben]19,
    und werden nicht straucheln.
166 HERR, ich warte auf dein Heil 
    und tue nach deinen Geboten.
167 Meine Seele hält deine Zeugnisse 
    und liebet sie fast.
168 Ich halte deine Befehle und deine Zeugnisse; 
    denn alle meine Wege sind vor dir.
169 HERR, laß meine Klage vor, dich kommen; 
    unterweise mich nach deinem Wort!
170 Laß mein Flehen vor dich kommen; 
    errette mich nach deinem Wort!
171 Meine Lippen sollen toben,
    wenn du mich deine Rechte lehrest.
172 Meine Zunge soll ihr Gespräch haben 
    von deinem Wort; denn alle deine Gebote sind recht.
173 Laß mir deine Hand beistehen; 
    denn ich habe erwählet deine Befehle.
174 HERR, mich verlanget nach deinem Heil 
    und habe Lust an deinem Gesetz.
175 Laß meine Seele leben, daß sie dich lobe,
    und deine Rechte mir helfen.
176 Ich bin wie ein verirret und verloren Schaf; 
    suche deinen Knecht; denn ich vergesse [deiner Gebote nicht]20.3


H. Schütz sets lines 1-16 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 17-32 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 33-48 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 49-64 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 65-80 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 81-96 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 97-112 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 113-128 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 129-144 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 145-160 in (at least) one setting - see below for more information
H. Schütz sets lines 161-176 in (at least) one setting - see below for more information

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Note: there are several small variations involving extra 'e's in Schütz's sung texts that we have not shown above. Significant variations are shown below.

1 Schütz: "der Herr"
2 Schütz: "deiner Wort"
3 Schütz adds:
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und auch dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
und von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.
4 Schütz: "schaue"
5 Schütz: "tröste mich nach deinem Worte"
6 Schütz: "halten für dein Wort"
7 Schütz: "nach"
8 Schütz: "meinen Lästerern"
9 Schütz: "in meinem Hause"
10 Schütz: "Gebote"
11 Schütz: "war, irret"
12 Schütz: "zu"
13 omitted by Schütz.
14 Schütz: "deiner Gebot"
15 Schütz: "die Schlacken"
16 Schütz: "Gebot"
17 Schütz: "aber habe"
18 Schütz "für deinem Worte"
19 Schütz: "Große Freude haben die, die deinen Namen lieben"
20 Schütz: "nicht deiner Gebote"

Submitted by Emily Ezust [Administrator] and Guy Laffaille [Guest Editor]

Authorship


Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2017-10-16.
Last modified: 2017-10-17 13:40:36
Line count: 352
Word count: 2318