Die Greisin
Language: English 
Auch du gingst einst, die Myrt' im Haare,
An Bräut'gams Arme zum Altare,
Frischblühend wie der May;
Auch du bist unter Blüthenkränzen
Umhergeschwebt in muntern Tänzen,
Bon aller Sorge frei.

Ach nun, wie bleich dir deine Wangen,
Wie deiner Augen Licht vergangen,
So müde Seel' und Leib!
Ob Frühling blüh', ob Herbstlaub gelbe,
Dein Sitz am Ofen stets derselbe,
Schon halb entschlummert Weib!

Und doch -- ein Hauch! und deine Mängel
Sind abgefallen! bu ein Engel
Vor Gottes lichtem Thron! --
Mühsam ist hier die Bahn zu wallen,
Schwer das Bestehen, leicht das Fallen;
Doch überreich der Lohn. 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2009-03-23 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:09
Line count: 18
Word count: 96