Erste Liebe
Language: German (Deutsch) 
Es giebt verborgne Schmerzen
Die klaget nie der Mund;
Getragen still im Herzen,
Sind sie der Welt nicht kund.
Es giebt ein tiefes Sehnen,
Das scheuet stets das Licht;
Es giebt geheime Thränen,
Die sieht der Fremde nicht.

Willst du das Wesen kennen,
Das jene Schmerzen trägt,
Soll ich den Engel nennen,
Der jene Sehnsucht hegt?
Es ist das Kind der Jugend,
Von Unschuld noch umspielt,
Das in der Brust voll Tugend
Die erste Liebe fühlt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Carl Blum, Benedikt Randhartinger.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-12-01 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:09
Line count: 16
Word count: 76