The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Das schwarze Lischen aus Kastillien

Language: German (Deutsch)

Lisel war ein gutes Mädel,
Jung und rasch und treu
Lisel war ein gutes Mädel,
etwas schwarz dabey.
Lisel ging einmal ins Grüne,
Ging im nächsten Hain;
Und bald fand zu ihr ins Grüne
Sich ein Jüngling ein.

Schmuck und niedlich war der Bube
War wie Birken schlank
Schmuck und niedlich war der Bube
Lockend sein Gesang.
Mädel, schwur er, schwarzes Mädel
Dir gehört mein Herz.
Und schon glaubt das arme Mädel,
ernstlich sey sein Scherz.

Reich mir nur ein Honigküsschen
Schwarzes Liebchen her.
Willig reicht sie hin das Küsschen
Reicht ihm bald noch mehr.
Scheltet nicht; der Wald war düstern
Und was half ihr Schreyn?
Scheltet nicht der Wald war düstern
Und sie ganz allein.

Als sie nun von einander schieden,
Schwur er ewge Treu.
Doch sie waren kaum geschieden,
War sein Schwur vorbey.
"Lisel deine Wang' erbleichet,"
Frug die Mutter einst
"Sprich! Warum dein Wänglein bleichet,
Und du einsam weinst?"

"Ach ein Jüngling hat geschworen;
Und sein Schwur ist fort.
Ach ein Jüngling hat geschworen
Und mein Kränzlein dort -
Wenig Monden - dann o Mutter,
Werd ich Mutter seyn,
Wenig Monden - dann o Mutter
Scharrt man Lisen ein!

Und dann setzt auf meinen Hügel
Mir den Leichenstein:
Dieser kalte Totenhügel
Schließt ein Mädchen ein,
deren Blüt' im ersten Mayen
Untreu abgepflückt
Schwestern, weicht,
weil noch im Mayen
Euch die Blüte schmückt.


Submitted by Ferdinando Albeggiani

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2007-07-03.
Last modified: 2014-06-16 10:02:24
Line count: 49
Word count: 225

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works