by Klaus Groth (1819 - 1899)
Translation by Klaus Groth (1819 - 1899)

Nachtrüter
Language: Plattdeutsch 
Ri' ik keen Sadelperd, bruk ik keen Tom, 
Plück ik min Ritpitsch af uten Wichelbom! 

Nachtens wennt düster is, stormt dat un ras't,
Min is dat beste Perd, wat de Wischen gras't! 

Black, reck de Poten ut! fleeg as de Wind! 
Drigg mi dœr Storm un Nach bet min leetste Kind!

Weest du wa't Finster klickt? weest du wa't deit? 
Spring ik bi Leefste rin, spring du na de Weid! --

Lusti is't Leben ahn Tœgel un Tom! 
Vageln plückt Kürschen: wokeen hört de Bom?

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]
Nachtreiter
Language: German (Deutsch)  after the Plattdeutsch 
Reit ich kein Sattelpferd, brauch ich [keinen]1 Zaum,
[Pflück mir die Reitpeitsche]2 aus dem Weidenbaum! 

Nachts wenn es [finster]3, stürmt es und rast ['s]4, 
Mein ist das beste Pferd, das die Wiesen grast.

Rapp, reck die Hufen aus! flieg wie der Wind! 
Trag mich durch Sturm und Nacht bis zum liebsten Kind! 

[Weißt wie das]5 Fenster klirrt? weißt du wie 's thut? 
Spring ich beim Liebchen ein, [spring]6 du auf die Weid! --

Lustig ist 's Leben ohn Zügel und Zaum! 
Vögel pflücken Kirschen: wem gehört der Baum?

View original text (without footnotes)
1 Smyth: "keine"
2 Smyth: "Und die Peitsche pflück ich mir"
3 Smyth: "dunkel"
4 omitted by Smyth.
5 Smyth: "Weißt du, wie's"
6 Smyth: "springe"

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]