by Friedrich Güll (1812 - 1879)

Die Sonne hat uns gute Nacht gegeben
Language: German (Deutsch) 
Die Sonne hat uns gute Nacht gegeben;
Die Schafe ziehen heim in's stille Haus,
Kein Vogel mag den Flügel mehr erheben,
Sie schlafen alle,  und ihr Lied ist aus.
Nun leg' auch ich mich hin zur Ruh'
Und schließ'  die müden Augen zu.

Ich bin noch schwach , ich bin noch klein,
Du, guter Gott,  wirst bei mir sein,
Dann fürcht'  ich nicht die finst're Zeit,
Ich weiß, mir widerfährt kein Leid.
Dann täum'  ich, was auch kommen mag,
Von einem schönen gold'nen Tag.

          *     *     *

[Wenn]1 die Kinder schlafen ein,
Wachen auf die Sterne,
Und es steigen Engelein 
Nieder aus der Ferne, 
Halten wohl die ganze Nacht 
Bei den frommen Kindern Wacht.

K. Reinecke sets stanza 3
K. Weigl sets stanza 3
W. Taubert sets stanza 3
H. Schmid sets stanza 3
E. Grell sets stanza 3 in (at least) one setting - see below for more information

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
Note: the Musikalien-catalog von Heinrichshofen's Verlag indicates the author of the text beginning "Wenn die Kinder schlafen ein" is M. von Buchholtz. Is Güll quoting?

1 Reinecke: "Wann"; further changes may exist not noted above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-09-03 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:31
Line count: 19
Word count: 114