by Julius Wolff (1834 - 1910)

Jahrlang möcht' ich so Dich halten
Language: German (Deutsch) 
Jahrlang möcht' ich so Dich halten,
So von Dir umschlungen sein,
Deiner Minne heimlich Walten
Strömet mächtig auf mich ein. 

Über uns die Wipfel rauschen, 
Vöglein hüpft von Ast zu Ast,
Und die wilden Rosen lauschen,
Was Du mir zu sagen hast.

Ach! sie hören wenig Worte,
Wenn wir uns in Armen ruhn,
An dem waldverschwiegnen Orte 
Giebt es Holderes zu thun.

Räthsel blühn auf Deinem Munde,
Und glückselig, wer sie löst! 
Hast in einer einz'gen Stunde
Hunderte mir eingeflößt.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-02-24 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:03:27
Line count: 16
Word count: 80