by Julius Wolff (1834 - 1910)

Im Rosengarten Zwergkönig sitzt
Language: German (Deutsch) 
Im Rosengarten Zwergkönig sitzt,
Die Rosen blühen viel holde,
Sein Schwert blinkt hell, seine Krone blitzt,
Sein Panzer funkelt von Golde.
Er lugt nach den Bergen, er lauscht auf den Wind,
Der sagt ihm, wo artige Kindlein sind,
  Luarin!
Luarin legt Nein auf Nein und denkt
Was er den Kindern im Schlafe schenkt,
  Luarin! Luarin!

Zwergkönig hat einen rothen Bart,
Er reitet auf schuppigem Drachen,
Er saust durch die Wolken auf feuriger Fahrt,
Man hört in den Lüften sein Lachen.
Doch wie sein Garten ist nichts ihm lieb,
Und wehe, o wehe dem Rosendieb!
  Luarin!
Luarin, horch' auf, mein Kind schläft ein,
Bring' ihm ein thaufrisch Röselein,
  Luarin! Luarin!

Es weht von den Bergen wie Rosenduft,
Schlaf' aus, lieb Kind, in der Wiegen,
Gezogen, geflogen kommt durch die Luft
Zwergkönig und sieht Dich liegen.
Er wirft Dir zwei knofpende Rosen hin,
Die heißen Gesundheit und froher Sinn,
  Luarin!
Luarin, o komme nur spät und früh,
Daß unser Kind wie ein Röslein blüh,
  Luarin! Luarin!

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]