The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Saß ich neulich im Café, gelangweilt

Language: German (Deutsch)

Saß ich neulich im Café, gelangweilt,
Las in Über Land und Meer, im Hausfreund,
Im Daheim, und in der Gartenlaube,
Las auch kreuz und quer die Zeitung.
                    Stupor.

An den kleinen Tischen lachten, schwatzten,
Rauchten, was zu sitzen pflegt im Café:
Ladenschwengel und Studenten, Bummler,
Assessoren, Gecken, Dichter, Strizzi,
Kurz, der Männerwelt gemischte Karte.
Die nicht hinter Blätter sich verschanzten,
Sprachen wichtig über Kant und Schiller,
Oder über was sie reden mochten.
Andre wieder spielten Skat höchst eifrig,
Greulich dabei anzuschauen.
                    Stupor.

Viel Getränke trugen immerwährend,
Im besondern Bier, die Kellnerinnen,
Diese ärmsten Dinger.
                    Stupor, Stupor,

Auch ein Liebespärchen war im Saale,
Unablässig sich die Augen musternd,
Er mit schiefem Haupt, und sie mit schiefem.
Er sprach: Süßes Annchen, zeig mir, bitte,
Dein Profilchen.
                    Stupor, Stupor, Stupor.

Einmal trat herein im schwarzen Gehrock,
Elegant vom Scheitel bis zur Sohle,
Schiens ein Kandidat, ein Herr, gelassen,
Setzte an ein Marmortischchen sich, und:
Theres, einen Cognaç Trank ihn, ging dann
An das nächste Billard, holte, wählend,
Sich ein Queue, umfaßt das dünne Ende,
Und, was soll das, schwingt es wie die Keule.
Da, o Grausen, fällt ihm ab vom Leibe
Alles, was er anhat, und der Tod ists.
Und nun schlägt er auf uns ein, bedächtig,
Aber kräftig, mit dem Kopfe wackelnd
Wie ein Alter. Wir nun, durcheinander,
Stürzen an die Thüren, schreiend, drängend.
Und er teilt die Hiebe immer schneller,
Immer wuchtiger aus. Und gräßlich brüllt er:
Fort mit euch, Gesindel, in die Hölle,
Ins Kasernenhaus der Langenweile,
Wo ihr hingehört mit euerm Stupor.

Nur das Pärchen sitzt noch unverdrossen,
Hat wahrhastig nichts bemerkt von allem,
Guckt sich unaufhörlich in die Augen,
Er mit schiefem Haupt, und sie mit schiefem.
Er sprach: Süßes Annchen, zeig mir, bitte,
Dein Profilchen.
                    Stupor, Stupor, Stupor,
Schreit der Knochenmann und schwingt den Rundstab,
Bis die beiden voll Entsetzen flüchten.
Und es steht der große Allverschlucker
Ganz allein. Noch einen Cognac trinkt er
Aus der Flasche und dann geht er weiter,
Wieder wie vorhin im schwarzen Gehrock,
Elegant vom Scheitel bis zur Sohle.
Und wie Echo klingt es von den Wänden
Durch die Leere:
                    Stupor, Stupor, Stupor.


About the headline (FAQ)

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2013-04-21.
Last modified: 2014-06-16 10:04:30
Line count: 62
Word count: 351

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works