You can help us modernize! The present website has been online for a very long time and we want to bring it up to date. As of May 6, we are $2,380 away from our goal of $15,000 to fund the project. The fully redesigned site will be better for mobile, easier to read and navigate, and ready for the next decade. Please give today to join dozens of other supporters in making this important overhaul possible!

The LiederNet Archive

Much of our material is not in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
Printing texts or translations without the name of the author or translator is also illegal.
You must use the copyright symbol © when you reprint copyright-protected material.

For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net
Please read the instructions below the translations before writing!
In your e-mail, always include the names of the translators if you wish to reprint something.

Das Häuschen der Zufriedenheit

Language: German (Deutsch)

  Meiner Schwester Helene gewidmet.

Ich wanderte wohl weit und breit, 
Nach Nord, Ost, West und Süd;
Und suchte die Zufriedenheit
Und frug nach ihr mich müd. 

Hoch auf der Berge Sonnenplan,  
Im stillen Waldrevier,
Auch auf der Städte lauter Bahn
Frug dringend ich nach ihr. 

Da ward mir bang, die Hoffnung schwand!  -- 
Ach, die Zufriedenheit,
Sie floh wohl aus der Menschen Land
Und kehrt für keine Zeit. 

So pilgerte ich, hoffnungslos,
Nach meinem lieben Thal,
Und trug hinein in seinen Schooß
Mein Leid und meine Qual. 

Und längs der Traisen Silberband
Schlich tiefbetrübt ich bin;
Nach ihr, nach ihr stand unverwandt 
Mein Denken und mein Sinn.  

Und sieh!  ein Häuschen, wundernett,
Auf leichte Höh gestellt,
Das blinzelte aus grünem Bett
Gar lustig in die Welt. 

Sein Leib, gehüllt in schmuckes Kleid,
Zu Füßen Gras und Blum',
So lag vor mir, wie eine Maid,
Das sel'ge Eigenthum. 

Und, wie gewurzelt, stand ich da,
Mir schwollt es in der Brust;
Ich wußte nicht wie mir geschah
Vor übersel'ger Lust. 

Da fuhr ich auf und wandte um
Und frug den ersten Mann:
"Wie nenn man wohl dies Eigenthum,
Ach, lieber Freund, sagt an!" 

"Wie?  Was?"  fuhr der fast bös heraus,
"Ihr zieht das Thal entlang
Und wißt noch nicht um dieses Haus
Auf dem beblümten Hang? 

"Es wird das Häuschen, weit und breit,
Von Jung und Alt genannt! 
Das Häuschen der Zufriedenheit
Ist allerweg bekannt.

"Ja, ja, die Herrin, die da thront,
Ist die Zufriedenheit,
Und wer bei ihr zu Gast sich wohnt
Ist sicher wohl betreut. 

"Nicht bricht die Sorge hier herein,
Kein eitles Wünschen je;  
Die Lust nur wander aus und ein  
Und spielet um die Höh'. 

"Und jedes hält am Häuschen an; 
Wer da vorüber zieht,
Ihm schmilzt mit Eins der eitle Wahn,
So wie er's nur erzieht. 

"Drum ist das Häuschen weit und breit
Durch's ganze Thal bekannt,
Und jenes der Zufriedenheit  
Von Jung und Alt genannt."


Confirmed with Gedichte von Nicolaus Österlein, Wien: Carl Gerold, 1840, pages 47 - 49.


Submitted by Melanie Trumbull

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2018-07-01 00:00:00.

Last modified: 2018-07-01 19:35:43

Line count: 61
Word count: 319

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works