You can help us modernize! The present website has been online for a very long time and we want to bring it up to date. As of May 6, we are $2,380 away from our goal of $15,000 to fund the project. The fully redesigned site will be better for mobile, easier to read and navigate, and ready for the next decade. Please give today to join dozens of other supporters in making this important overhaul possible!

The LiederNet Archive

Much of our material is not in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
Printing texts or translations without the name of the author or translator is also illegal.
You must use the copyright symbol © when you reprint copyright-protected material.

For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net
Please read the instructions below the translations before writing!
In your e-mail, always include the names of the translators if you wish to reprint something.

Es kamen drei Schneider wohl an den...

Language: German (Deutsch)

Es kamen drei Schneider wohl an den Rhein
Und kehrten bei'm Gastwirth au Ingelheim ein,
Am Rhein, am Rhein.
Sie hatten im Sack keinen Heller mehr,
Doch dürstete Jeden von ihnen gar sehr
Nach Wein, nach Wein. 

Herr Wirth, wir ha'n keinen Kreutzer Geld,
Doch waren wir weit herum in der Welt,
Am Rhein, am Rhein. 
Wir können ein Jeder ein Meisterstück,
Das lehren wir ihn, das bringt ihm Glück,
Für Wein, für Wein. 

Ihr Burschen, ich will euer Narre nicht sein,
Ich bin ja der Gastwirth von Ingelheim,
Am Rhein, am Rhein. 
Und könnt ihr nicht Jeder ein Meisterstück,
So brech' ich auch Jedem von Euch das Genick
Statt Wein, statt Wein.

Der Erste nun fing einen Sonnenstrahl
Und fädelt in ein in die Nadel von Stahl,
Am Rhein, am Rhein.
Er näht' ein zerbrochnes Weinglas zusamm,
Daß man auch die Naht nicht erkennen kann,
Im Wein, im Wein. 

Der Zweite darauf eine Mücke fing,
Die g'rad über seine Nase ging,
Am Rhein, am Rhein. 
Die Mücke, die hatt' in dem Strumpfe ein Loch,
So klein es auch war, er stopste es doch
Für Wein, für Wein. 

Der Dritte der nahm nun die Nadel zur Hand
Und bohrte sie mächtig und tief in die Wand,
Am Rhein, am Rhein. 
Er flog wie ein Blitzstrahl durchs Nadelöhr,  -- 
Ich hab' es gesehen bei meiner Ehr',  
Beim Wein, beim Wein. 

Der Wirth sprach:  So 'was hab' ich nie noch geseh'n,
D'rum soll Euch, ihr Bursch', auch mein Dank nicht entgeh'n,
Am Rhein, am Rhein.
Er nahm einen Fingerhut schenkte ihn wohl,
Da, Burschen, nun sauft Euch auch voll und toll
Im Wein, im Wein. 


About the headline (FAQ)

Confirmed with Karl Reginald Herloß, Buch der Liebe, Leipzig: Fest'che Buchhandlung, 1842, pages 77 - 79.


Submitted by Melanie Trumbull

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2019-05-15 00:00:00.

Last modified: 2019-05-15 14:52:41

Line count: 42
Word count: 272

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works