by Ferdinand Avenarius (1856 - 1923)

Leise gewiegt vom kühlen Herbsteswehen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Leise gewiegt vom kühlen Herbsteswehen
Rauscht das fallende Laub der alten Ulme,
Still im klaren Spiegelkrystall des Baches
    Zittert ihr Schatten.

Welkend im Garten neigen schon die Blumen
Ihre lieblichen Köpfchen, die ich freudig
Einst belauschte, als sie dem Licht des Frühlings
    Hold sich erschlossen.

Träumerisch lauscht mein Ohr dem Windgeflüster, --
Deiner, einst Geliebte, muß ich denken,
Dein, so oft in duftendem Schmerz mich grüßen
    Sterbende Blumen.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Ferdinand Avenarius, Wandern und Werden. Erste Gedichte, Zweite, neugestaltete Auflage, Florenz und Leipzig: Eugen Diederichs, 1898, page 76


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Paul Umlauft (1853 - 1934), "Leise gewiegt vom kühlen Herbsteswehen", op. 35 (Sechs Lieder für 1 mittlere Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 6, published 1890 [medium voice and piano], Leipzig, Klemm [ sung text not verified ]

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Gently rocked by the cool breezes of autumn", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2012-12-12 00:00:00
Last modified: 2017-11-09 11:18:48
Line count: 12
Word count: 67