Ich wollt', ich wär' die Harfe dein
Language: German (Deutsch) 
Ich wollt', ich wär' die Harfe dein:
In deinen Händen würd' ich beben! 
Ich möchte wohl der Sturmwind fein:
Um deine Locken würd' ich schweben! 
An deinem Fenster säng' ich dann, 
Mich hielten nicht Buchen, nicht Tannen --
Nun bin ich nur ein Reitersmann,
Und ziehe von dannen -- von dannen!

Ich wollt', ich wär' ein Edelstein: 
Auf deiner Stirne würd' ich thronen! 
Ich möcht' ein kleines Lied nur sein:
Auf deinen Lippen würd' ich wohnen,
Zum Himmel schwebte ich hinan,
Würd' alle Sterne umspannen, --
Nun bin ich nur ein Reitersmann,
Und ziehe von dannen -- von dannen! 

Ich wollt', ich wär' der grüne Rhein,
Zu deinen Füßen würd' ich liegen! 
Ich möcht' die Liebe selber sein
Und tief mich in dein Herze schmiegen,
Wo keiner mehr mich finden kann;
Wie sehr sie auch suchten und sannen --
Nun bin ich nur ein Reitersmann, 
Und ziehe von dannen -- von dannen!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Stürme, Zweite Auflage, Bonn: Verlag von Emil Strauß, 1886, pages 82-83


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2013-07-10 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:05:16
Line count: 24
Word count: 146