by Adolf Böttger (1815 - 1870)

Das Lüftchen flattert in's Rosenbett
Language: German (Deutsch) 
Das Lüftchen flattert [in's]1 Rosenbett
Und faltet die Flügel zum Schlafen,
Die Nachtigall schwelgt im Liebesduett 
Und lockt zum beglückenden Hafen.
Der Geist der Liebe durchwandelt sacht
Die Felder im Abendgolde -- 
Es kommt die Nacht, die süße Nacht,
O gönne die Nacht mir, du Holde! 

Der Himmel blaut durchsichtig und hehr,
Es herrscht ein heiliges Schweigen,
Ich höre nur glühende Seufzer schwer 
Aus einsamen Herzen steigen.
Der Geist der Liebe durchwandelt sacht
Die Felder im Abendgolde --
Es kommt die Nacht, die süße Nacht,
O gönne die Nacht mir, du Holde!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
Confirmed with Dichtergarben vom Felde deutscher Lyrik, zusammengetragen von Adolph Boettger, Braunschweig, Druck und Verlag von George Westermann, 1852, as the third of three Lieder der Liebe, p. 164. Note: the poems are indeed by the editor.

1 Möhring: "um's" (Hofmeister); further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]