Fünf Duette aus Friedrich Rückert's "Liebesfrühling", für Sopran und Bariton mit Pianoforte

Song Cycle by Christian Sinding (1856 - 1941)

Word count: 0

1. Schön ist das Fest des Lenzes  [sung text not yet checked]

Schön ist das Fest des Lenzes,
Doch währt es nur der Tage drei.
Hast du ein Lieb', [bekränz']1 es
Mit Rosen, eh' sie geh'n vorbei!

Hast du ein Glas, kredenz' es,
O Schenk, und singe mir dabei:
Schön ist das Fest des Lenzes,
Doch währt es nur der Tage drei.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Mooi is het feest der lente", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (John Glenn Paton) , "Beautiful is the feast of spring", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Belle est la fête du printemps", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Hauptmann: "so kränz' "

Research team for this text: Ted Perry , Melanie Trumbull

2. Grün ist der Jasminenstrauch [sung text not yet checked]

Grün ist der Jasminenstrauch
Abends eingeschlafen,
Als ihn mit des Morgens Hauch
[Sonnenlichter]1 trafen,
Ist er schneeweiß aufgewacht:
"Wie geschah mir in der Nacht?"
Seht, so geht es Bäumen,
Die im Frühling träumen.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Groen is de jasmijnestruik", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Jasmine bush", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Dressler: "Sonnenstrahlen"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Ach, daß ewig hier die Liebe [sung text not yet checked]

Ach, daß ewig hier die Liebe
Ewig bliebe,
Oder, wenn sie wollte scheiden,
Uns die beiden
Uns die beiden mit sich nähme,
Daß ich käme
Mit dir dorthin, wo die Liebe
Ewig bliebe.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Eia, wie flattert der Kranz  [sung text not yet checked]

Sie:
 Eia, wie flattert der Kranz,
 Trauter, komm mit mir zum Tanz!
 Wollen uns schwingen,
 Rasch uns erspringen
 Mitten im wonnigen Glanz,
 Trauter, komm mit mir zum Tanz!

Er:
 Wehe! wie pocht mir das Herz,
 Sage, was soll mir der Scherz?
 Laß dich umschließen,
 Laß mich zerfließen,
 Ruhend im seligen Schmerz;
 Sage, was soll mir der Scherz?

Sie:
 Eia, der Walzer erklingt,
 Pärchen an Pärchen sich schwingt,
 Mädchen und Bübchen,
 Schelmchen und Liebchen;
 Frisch, wo's am dichtesten springt,
 Pärchen an Pärchen sich schwingt!

Er:
 Wehe! mir sinket der Arm,
 Mitten im jauchzenden Schwarm,
 Wie sie dich fassen,
 Muß ich erblassen,
 Möchte vergehen im Harm
 Mitten im jauchzenden Schwarm.

Sie:
 Eia, wie flattert der Kranz,
 Heute für alle im Tanz,
 Flatterig heute,
 Morgen gescheute,
 Morgen, o Trauter, dein ganz
 Heute für alle im Tanz!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Danslied", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Dance song", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant de danse", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Johannes Becker

5. Deine Liebe hat mich beschlichen  [sung text not yet checked]

Deine Liebe hat mich beschlichen,
Wie der Frühling die Erde,
Wann der Winter nun ist entwichen,
Kaum merkt sie, dass warm es werde.

Aber der Sonne heimliche Kraft
Hat schon das Herz ihr gerühret,
In der Wurzel regt sich der Saft,
Noch ehe der Zweig es spüret.

Der Schnee zerschmilzt, die Wolken zergehn,
Die erste Blüt' ist entglommen,
Dann sieht sie in voller Glut sich stehn
Und weiß nicht, wie es gekommen.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]