The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Zehn Lieder und Gesänge für 1 mittlere Singstimme mit Pianofortebleitung

Word count: 528

Song Cycle by M. Charisius

Show the texts alone (bare mode).

1. All' mein' Gedanken, mein Herz und mein Sinn [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG FRE ITA

List of language codes

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "All my thoughts, my heart and my mind", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Toutes mes pensées, mon cœur et mon esprit", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "Tutti i miei pensier, il mio cuore e i miei sensi", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission


All mein' Gedanken, mein Herz und mein Sinn,
da, wo die Liebste ist, wandern sie hin.
Gehn ihres Weges trotz Mauer und Tor,
da hält kein Riegel, kein Graben nicht vor,
gehn wie die Vögelein hoch durch die Luft,
brauchen kein' Brücken über Wasser und Kluft,
finden das Städtlein und finden das Haus,
finden ihr Fenster aus allen heraus.
Und klopfen und rufen: Mach auf, laß uns ein,
wir kommen vom Liebsten und grüßen dich fein.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

2. Frühlingsnacht

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


O lass mich ahnen
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

3. Das Meer [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Das Meer! Wie grausam, gross und grau!
  Wie öde der Düne Strand:
Kein Leben rings, so weit ich schau' --
  Nur Wolken, Wasser, Sand.

Die Brandung rauscht, die Nebel sprüh'n: --
  Mich schauert vor Einsamkeit:
O Berges-Heimath buchengrün --
  Wie weit bist du -- wie weit! -- --


Confirmed with Bausteine: gesammelte kleine Schriften von Felix Dahn, Berlin, Verlag von Otto Janke, 1879, p. 55.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Das Sterbeglöcklein [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Hell durch den Maientag das Sterbeglöcklein tönet! 
Der Andere schrecken mag, ich bin des Klangs gewöhnet:
Ich hör' ihn fort und fort in Allem, was da lebt:
Er ward nur heute laut, der leise sonst verschwebt...


Confirmed with Balladen und Lieder von Felix Dahn, Dritte Sammlung, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1878, pages 208.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

5. Unser Kirchhof [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Die Sonne, die das Licht dem Leben beut,
  Hat Huld und Muße 
Genug, daß sie die Gräber auch erfreut 
  Mit einem Gruße. 

Der Ort liegt von ves Lebens Lärm und Hast
  Still abgeschieden:
Im Abendwind bebt der Cypressenast --
  Welch tieser Frieden! --

Mir ist, er spricht: ,,Zum Lohn ward ich erbaut,
  Nicht um zu strafen:
Komm' nur, wird dir's da draußen allzulaut;
  Hier ist gut schlafen.''


Confirmed with Balladen und Lieder von Felix Dahn, Dritte Sammlung, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1878, pages 210-211.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

6. Leichtsinn [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Komm liebes Herz, und sei vergnügt! 
  Vergiß die alte Klage,
Der ist ein Narr, der sich betrügt
  Um seine jungen Tage.

Ein böser Miethsmann war der Schmerz,
  That dir viel Ungebüre:
Zeig', daß du Herr im Hause, Herz, --
  Flugs wirf ihn vor die Thüre.

Zieh', holder Leichtsinn, du herein:
  Du bist ein feiner Knabe,
Und richte dich vergnüglich ein 
  Mit deiner bunten Habe.


Confirmed with Gedichte von Felix Dahn, Zweite Sammlung, Dritte, durchgesehene und verbesserte Auflage, Leipzig, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1883, p. 289.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

7. Annalein und der Kuckuck [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Schön Anna ging im Buchenhang, 
  Den Gukuk hört sie schrei'n,
,,Mein lieber Gukuk, sag', wie lang 
  Muß ich noch ledig sein?
Horch, Gukuk, einmal -- zweimal -- drei --
Gott sei Dank, drei Jahr noch frei.
Gukuk -- viermal -- Gottes Segen,
Noch ein Jahr zum Überlegen! 
Horch -- Gukuk -- fünfmal -- meinetwegen -- 
Wahre Lieb' thut spät sich regen.
Und Gukuk -- sechsmal -- liebe Zeit! 
Mir thun die armen Freier leid.
Gukuk -- Gukuk -- sieben -- acht --
Lieber Vogel gieb sein Acht! 
Neunmal Gukuk -- jetzt halt' ein,
Dummer Gauch, was soll das Schrei'n?
Gukuk -- zehnmal -- geh' und schweig,
Du sitz'st auf einem Eibenzweig,
Am Zauberbaume fahl und wirr, 
Drum, lieber Vogel, wardft du irr!``


Confirmed with Gedichte von Felix Dahn, Berlin, Verlag von F. A. Herbig, 1857, pages 238-239.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

8. Zeisig [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Lustig durch die Zweige hüpft sich's,
Lustig durch die Sträuche schlüpft sich's,
Heute hier und morgen dort: --
Lange taugt's an keinem Ort! 
Brüder, laßt euch nichts gefallen! 

Braucht die Schnäbel und die Krallen:
Nur mit Beißen und mit Kratzen
Hält man sich vom Leib die Spatzen:
Wenn wir viel mit ihnen lausen,
Zählt man uns zu ihrem Hausen!


Confirmed with Balladen und Lieder von Felix Dahn, Dritte Sammlung, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1878, pages 137-138.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

9. Im Februar [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Die Fenster auf, die Thüren weit, der Frühling ist erschienen,
Es naht der Fürst der Freudigkeit, laßt freudig uns ihm dienen! 
Hört ihr der Vögel Jubel nicht, seht ihr nicht Blumen blühen,
Und Sonnenstrahlen warm und licht vom blauen Himmel sprühen?
O fraget nicht nach Monatszeit, in Zweifeln bang beklommen,
Wo Sonne kam und Seligkeit, da ist der Lenz gekommen! --


Confirmed with Gedichte von Felix Dahn, Berlin, Verlag von F. A. Herbig, 1857, page 25.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

10. Liebes-Erinnerung [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Es ist der Liebe Glück das höchste Gut:
Doch als das Zweite dicht daneben ruht:
Sich in verlorner Liebe Rückgedenken 
Mit treuem Schmerz versenken.


Confirmed with Gedichte von Felix Dahn, Zweite Sammlung. Dritte, durchgesehene und verbesserte Auflage, Leipzig, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1883, p. 299.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works