The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Drei Lieder von J. Mansfeldt für eine Singstimme mit Pianoforte

Word count: 225

by Conradin Kreutzer (1780 - 1849)

Show the texts alone (bare mode).

1. Dorinde

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Zwar jung noch ist Dorinde
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

2. Project wegen der Unsterblichkeit

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Im Taumel entzückender Freuden
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

3. An Fräulein Minna [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Bekämpfen soll ich heiße Liebe,
So treu gepflegt in Schmerz und Lust.  
Des männlichen Herzens schönste Triebe,   
So früh verbannen aus der Brust?    
Doch Minna, Amors Freundin strahlet,
Still öffnend Thetis Brautgemach;
Ihr Rosenglanz nur Liebe malet,
O, laß mich lieben bis zum Tag! 

Dem Strahlengotte weicht der Schimmer; 
Es ruft die prangende Natur. 
Doch hell umblitzt von Perlenflimmer, 
Seh ich die junge Rose nur.  -- 
Mein trunknes Auge still entzücket
In ihrem Kelch so schön, so rein,
Die süße Freundin nur erblicket,
O, laß mich Dir den Tag noch weihn!  

Der Abend naht  -- In Ernst versunken,   
Eil ich ins Thal, so sanft durchglüht; 
Dem Berg umsprühn der Sonne Funken,  
Dem Forst enthallt ein Abendlied. 
Die Phantasie regt ihr Gefieder, 
Die Sehnsucht glüht, neu angefacht,
Nur Minna 'n tönen diese Lieder, 
O, laß mich lieben bis zur Nacht! 

Der Träume bunter Gott erhebet
Beschwörend jetzt den Zauberstab,
Und sanft ros'ger Wolke schwebet  
Ein ewig theures Bild herab.  
Du bist's, wie glühend ich umfasse,  
Der Liebe Kuß gibst du zurück. 
O Minna!  bis zum Morgen laße
Mir noch der Liebe süßes Glück!  

Es wird die Göttin sanft ihn röthen  -- 
Dein Bild, die Rose, werd' ich sehn;   
Dein Name wird ein Echo flöten,   
Der Traum in Wirklichkeit vergehn. 
Des flücht'gen Lebens leichte Stunden   
Umtanzen stets dieselben Dich.  
Laß mich von Liebe nie gesunden,
Und ewig, ewig lieben  --  Dich!


Confirmed with Gedicht -Sammlung von Julius Mansfeldt, Zweiter Band, Berlin, Eigenthum des Verfassers, 1833, pages 24 - 25.


Submitted by Melanie Trumbull

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works