The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Das Gastmahl

Language: German (Deutsch)

Seiner Gäste harrt der Hausherr, eilet her und hin,
rüstet alles zum Empfange, recht nach seinem Sinn.

Alte Freunde kommen heute in gar großer Zahl
und was Küch' und Keller bergen, muß herbei zum Mahl!

Hell im Glanz des Lichtes strahlt der Gläser Zier,
stolz daneben pranget altes Prunkgeschirr.

Schweres Silber blitzt und funkelt von des Tisches Rund
und die festlich bunte Tafel tut Behagen kund.

Freundlich brennt der alte Ofen, er durchwärmet mild den Raum;
aus den dunklen Ecken schwebet halbvergessner Jugendtraum,

altvertraute liebe Bilder längst entschwund'ner Seligkeit
rufen in's Gedächtnis wieder stolze, frohe Jugendzeit.

Hohe Berge, klare Seelen, waldbekränztes Heimatland,
tauchen auf aus dunklen Tiefen, grüßen traut und wohlbekannt.

Horch! Im Hausflur schrillt die Klingel! holder Traum verblasst
und der Träumer eilt zur Türe, grüßt den ersten Gast.

Kommt darauf in rascher Folge Freund auf Freund herbei,
bis in voller Zahl versammelt ist die Kumpanei!

Scherz und munt're Laune herrschen überall,
jedes kecke Witzwort findet Widerhall!

"Nun zu Tische, liebe Kinder, alles ist bereit.
Euer harret heiße Arbeit, nützet eure Zeit!

Freund, der warme Ofenwinkel lockt mit seiner Glut!
Mehr noch wärmt den wackren Zecher feurig Rebenblut!

Essen, Trinken, Scherzen, Lachen, sei die Lösung heut!
Alter Freundschaft, fester Treue sei dies Glas geweiht!"

Nun hub an ein Zechen noch im alten Stil'
und sie aßen mächtig und sie tranken viel!

Ungezählte Flaschen lehrten sie gemeinsam aus,
hell von Übermut und Jubel klang das ganze Haus!

Frohgemut bei Morgengrauen wanket heim der letzte Gast
und dem Herrn des Hauses winket wohl verdiente späte Rast.

Wohlig streckt die müden Glieder er zur Ruh' auf's Lager hin,
holde Träume nahen freundlich seinem Schlaf umfangnen Sinn.


Submitted by Harry Joelson

Authorship


Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Text added to the website: 2010-08-01.
Last modified: 2014-06-16 10:02:23
Line count: 34
Word count: 274

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works