by Max Kalbeck (1850 - 1921)

Juninacht
Language: German (Deutsch) 
In Flammen ist der Tag versunken, 
Grüngoldig schimmert's durch den Hain  --  
Wie träumerisch, wie wollusttrunken, 
Ersehnte Nacht, brichts du herein! 

Die Nachtigallen hör' ich schlagen, 
Sie singen in der Einsamkeit 
Ein Lied von alten schönen Tagen, 
Von meiner Liebe Rosenzeit.  

Dem Wiesengrund vom Tau befeuchtet, 
Entquillt betäbend süßer Duft;  
Am dunkeln Horizonte leuchtet 
Ein Wetter durch die schwüle Luft. 

Und sieh':  hoch über'm Nebelthale 
Aus leicht gewirkem Silberflor 
Erglänzt's mit immer hell'rem Strahle: 
Der Stern der Venus taucht empor.  

Ich weiss, dass mir im Glanzgefunkel 
Der Göttin Blick herniederlacht  --  
Frau Venus, steh mir bei im Dunkel! 
Dein sei der Segen dieser Nacht!  

Confirmed with Dichterhalle: ein Blütenkranz neuer deutscher Lyrik, Zütphen: W. J. Thieme und Cie, 1881, pages 54 - 55.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2019-08-04 00:00:00
Last modified: 2019-08-04 19:59:40
Line count: 20
Word count: 102