Ein Lied vor der Herrin
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Wie durch die Saiten fliegt mein Finger,
   Und Lieder strömen ohne Zahl,
   Denkt mancher hier beim Freudenmahl:
   "Ei Singer [sic]!
   Dir weckt die Liebessonne Schall;
   Verliebt nur schlägt so Nachtigall."
 
Du riethest recht in deinem Sinne,
   Wenn also du gerathen hast.
   Drum preise mein verständ'ger Gast,
   Die Minne!
   Die zieht so rein durch Sängerbrust,
   Darf bergen nicht die keusche Lust.
 
Ach wohl ist meine Liebessonne
   Mit hier in edler Frauen Reih'n,
   Und ahnt, ich meine sie allein -
   O Wonne!
   Zwei holde Lippen lächeln mild;
   Da schweigt das Lied, das Herze schwillt.

Confirmed with Friedrich de la Motte Fouqué, "Folko und Isula. Lieder eines Troubadours," Taschenbuch für das Jahr 1814. Der Liebe und Freundschaft gewidmet, herausgegeben von Dr. St. Schütze, Frankfurt am Mayn: bei Friedrich Wilman, [1814], page 99


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "A song before my mistress", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]