Durch den Wald, durch den Wald kam ein...
Language: German (Deutsch) 
Durch den Wald, durch den Wald kam ein fröhlich Lied 
Auf luftigen Schwingen gezogen,
Wie der Westwind säuselnd durch Buchwald zieht,
Ist's um die Harfe geflogen,
Die singt es weiter, dem grünen Rhein,
Drum wissen's die Bäume, die Vögelein 
Die ewig flüsternden Wogen.

Durch den Wald, durch den Wald zog die Liebe hin,
Das war ein Knospen, ein Schwellen,
Es weckte die Vöglein die Sängerin,
Sie küßte die Blumen, die Quellen,
Die sangen und sagten's dem grünen Rhein, 
Drum wissen's die Bäume, der Sonnenschein,
Die heimlich flüsternden Wellen.

Durch den Wald, durch den Wald kam der Sturm daher, 
Hat Lied und Liebe gefangen,
Er trug sie fort auf das weite Meer,
Im Hain ist's Blühen vergangen,
Nun wartet träumend der tiefe Rhein,
Es harren die Harfe die Vögelein
Und flüstern von Sehnen, Verlangen.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Stürme, Zweite Auflage, Bonn: Verlag von Emil Strauß, 1886, page 81


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2013-07-10 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:03:36
Line count: 21
Word count: 133