Über Stock, über Stein
Language: German (Deutsch) 
Über Stock, über Stein,
drein, drein, ohne Bewußtsein;
knackts, brichts, wirfts um,
ich sitze stumm; 
meiner Blicke einzige Sprache
ist ewiges Wachen,
ein nordischer Tag ohne Nacht
in hallender rastloser Jagd.  

Der Schweißfuchs trabt,
der Braune hinkt,
das Sattelpferd springt -- 
ein Heimchen noch singt:
Halt still, wie mir's das Herz erlabt. 

Der Schwager sagt:
Wir sind gleich da,
wir sind gleich da!  -- 
Das Posthorn klagt:
Die Hände riß ich auseinander,
die Herzen zerreiß ich elende,
und wandre hin und zurück:
dies ist Geschick.
Berge ihr hemmenden,
neblig beklemmenden,
Berge ihr trennenden,
abendlich brennenden,
seid mir nun nah,
und wir sind nah
und wir sind da. 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Achim von Arnim Armuth, Reichthum, Schuld und Buße der Gräfin Dolores, zweiter Band, dritte Abtheilung, ed. by Wilhelm Grimm, Berlin: Veit & Comp., 1840. Appears in Abtheilung III. Schuld, no. 1, page 58.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Bertram Kottmann , Melanie Trumbull