The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Das Lied von der Erde

Word count: 716

Song Cycle by Gustav Mahler (1860 - 1911)

English translation: Song from the earth (Emily Ezust)
Italian (Italiano) translation: Il canto della terra (Ferdinando Albeggiani)
Catalan (Català) translation: La Cançó de la Terra (Salvador Pila)
French (Français) translation: La chanson de la terre (Guy Laffaille)

Show the texts alone (bare mode).

1. Das Trinklied vom Jammer der Erde [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch) after the German (Deutsch)

Translation(s): CAT ENG FIN FRE ITA

List of language codes

The text shown is a variant of another text.

It is based on


It is based on
It is based on

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Cançó de taverna de la misèria terrenal", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Drinking Song of the sorrow of the Earth", copyright ©
  • FIN Finnish (Suomi) (Milla Valkeasuo) , "Juomalaulu maailman surkeudelle", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La chanson à boire de la douleur de la terre", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Canto conviviale sul dolore del mondo", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission


Schon winkt der Wein im goldnen Pokale,
Doch trinkt noch nicht, erst sing ich euch ein Lied!
Das Lied vom Kummer soll auflachend
in die Seele euch klingen. Wenn der Kummer naht,
liegen wüst die Gärten der Seele,
Welkt hin und stirbt die Freude, der Gesang.
Dunkel ist das Leben, ist der Tod.

Herr dieses Hauses!
Dein Keller birgt die Fülle des goldenen Weins!
Hier, diese Laute nenn' ich mein!
Die Laute schlagen und die Gläser leeren,
Das sind die Dinge, die zusammen passen.
Ein voller Becher Weins zur rechten Zeit
Ist mehr wert als alle Reiche dieser Erde!
Dunkel is das Leben, ist der Tod.

Das Firmament blaut ewig und die Erde
Wird lange fest stehen und aufblühn im Lenz.
Du aber, Mensch, wie lang lebst denn du?
Nicht hundert Jahre darfst du dich ergötzen
An all dem morschen Tande dieser Erde!

Seht dort hinab! Im Mondschein auf den Gräbern 
hockt eine wildgespenstische Gestalt - 
Ein Aff ist's! Hört ihr, wie sein Heulen hinausgellt
in den süßen Duft des Lebens!
Jetzt nehm den Wein! Jetzt ist es Zeit, Genossen!
Leert eure goldnen Becher zu Grund!
Dunkel ist das Leben, ist der Tod!


Note: this text is still copyright in the EU by YinYang Media Verlag.


Submitted by Emily Ezust

2. Der Einsame im Herbst [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch) after the German (Deutsch)

Translation(s): CAT ENG FRE ITA POL

List of language codes

The text shown is a variant of another text.

It is based on


It is based on
It is based on

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "El solitari a la tardor", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The lonely man in autumn", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Le solitaire en automne", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Il solitario in autunno", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • POL Polish (Polski) (Alicja Istigniejew) , "Jesień osamotnionego", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission


Herbstnebel wallen bläulich überm See;
Vom Reif bezogen stehen alle Gräser;
Man meint', ein Künstler habe Staub vom Jade
Über die feinen Blüten ausgestreut.

Der süße Duft der Blumen is verflogen;
Ein kalter Wind beugt ihre Stengel nieder.
Bald werden die verwelkten, goldnen Blätter
Der Lotosblüten auf dem Wasser ziehn.

Mein Herz ist müde. Meine kleine Lampe
Erlosch mit Knistern;
es gemahnt mich an den Schlaf.
Ich komm zu dir, traute Ruhestätte!
Ja, gib mir Ruh, ich hab Erquickung not!

Ich weine viel in meinen Einsamkeiten.
Der Herbst in meinem Herzen währt zu lange.
Sonne der Liebe, willst du nie mehr scheinen,
Um meine bittern Tränen mild aufzutrocknen?


Note: this text is still copyright in the EU by YinYang Media Verlag.


Submitted by Emily Ezust

3. Von der Jugend [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch) after the German (Deutsch)

Translation(s): CAT ENG FRE ITA

List of language codes

The text shown is a variant of another text.

It is based on

  • a text in German (Deutsch) by Hans Bethge (1876 - 1946) [an adaptation] FRE
      • This text was set to music by the following composer(s): Hans Altmann, Hans Ebert, Lothar Hundertmark, as Mark Lothar, Franz Ippisch, Julius Röntgen. Go to the text.

It is based on
It is based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "De la joventut", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Of youth", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Giovinezza", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission


Mitten in dem kleinen Teiche
Steht ein Pavillon aus grünem
Und aus weißem Porzellan.

Wie der Rücken eines Tigers
Wölbt die Brücke sich aus Jade
Zu dem Pavillon hinüber.

In dem Häuschen sitzen Freunde,
Schön gekleidet, trinken, plaudern,
Manche schreiben Verse nieder.

Ihre seidnen Ärmel gleiten
Rückwärts, ihre seidnen Mützen
Hocken lustig tief im Nacken.

Auf des kleinen Teiches stiller
Wasserfläche zeigt sich alles
Wunderlich im Spiegelbilde,

Alles auf dem Kopfe stehend
In dem Pavillon aus grünem
Und aus weißem Porzellan;

Wie ein Halbmond steht die Brücke,
Umgekehrt der Bogen. Freunde,
Schön gekleidet, trinken, plaudern.


Submitted by Emily Ezust

4. Von der Schönheit [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch) after the German (Deutsch)

Translation(s): CAT ENG FRE ITA

List of language codes

The text shown is a variant of another text.

It is based on


It is based on
It is based on

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "De la bellesa", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Of beauty", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "De la beauté", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Bellezza", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission


Junge Mädchen pflücken Blumen,
Pflücken Lotosblumen an dem Uferrande.
Zwischen Büschen und Blättern sitzen sie,
Sammeln Blüten in den Schoß und rufen
Sich einander Neckereien zu.

Goldne Sonne webt um die Gestalten,
Spiegelt sie im blanken Wasser wider.
Sonne spiegelt ihre schlanken Glieder,
Ihre süßen Augen wider,
Und der Zephyr hebt mit Schmeichelkosen das Gewebe
Ihrer Ärmel auf, führt den Zauber
Ihrer Wohlgerüche durch die Luft.

O sieh, was tummeln sich für schöne Knaben
Dort an dem Uferrand auf mut'gen Rossen,
Weithin glänzend wie die Sonnenstrahlen;
Schon zwischen dem Geäst der grünen Weiden
Trabt das jungfrische Volk einher!
Das Roß des einen wiehert fröhlich auf
Und scheut und saust dahin;
Über Blumen, Gräser, wanken hin die Hufe,
Sie zerstampfen jäh im Sturm die hingesunknen Blüten.
Hei! Wie flattern im Taumel seine Mähnen,
Dampfen heiß die Nüstern!
Goldne Sonne webt um die Gestalten,
Spiegelt sie im blanken Wasser wider.

Und die schönste von den Jungfraun sendet
Lange Blicke ihm der Sehnsucht nach.
Ihre stolze Haltung is nur Verstellung.
In dem Funkeln ihrer großen Augen,
In dem Dunkel ihres heißen Blicks
Schwingt klagend noch die Erregung ihres Herzens nach.


Note: this text is still copyright in the EU by YinYang Media Verlag.


Submitted by Emily Ezust

5. Der Trunkene im Frühling [ sung text verified 1 time]

Language: German (Deutsch) after the French (Français)

Translation(s): CAT ENG ENG FRE FRE ITA

List of language codes

Authorship


Based on
Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "L'embriac a la primavera", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The drunkard in Spring", copyright ©
  • ENG English [singable] (Mrs. Bertram Shapleigh)
  • FRE French (Français) [singable] (Michel Dimitri Calvocoressi)
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "L'ubriaco in primavera", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission


Wenn nur ein Traum das [Dasein]1 ist,
Warum denn Müh und Plag?
Ich trinke, bis ich nicht mehr kann,
Den ganzen, lieben Tag!

Und wenn ich nicht mehr trinken kann,
Weil [Leib und Kehle]2 voll,
So tauml' ich [hin vor]3 meiner Tür
Und schlafe wundervoll!

Was hör ich beim Erwachen? Horch!
Ein Vogel singt im Baum.
Ich frag ihn, ob schon Frühling sei,
Mir ist als wie im Traum.

Der Vogel zwitschert: "Ja! Der Lenz
[Sei]4 kommen über Nacht!"
[Ich seufze tief ergriffen auf]5
Der Vogel singt und lacht!

Ich fülle mir den Becher neu
Und leer ihn bis zum Grund
Und singe, bis der Mond erglänzt
Am schwarzen Firmament!

Und wenn ich nicht mehr singen kann,
So schlaf ich wieder ein,
Was geht [denn mich]6 der Frühling an!?
Laßt mich betrunken sein!


View original text (without footnotes)
1 Mahler: "Leben"
2 Mahler: "Kehl und Seele"
3 Mahler: "bis zu"
4 Mahler, Sjögren: "Ist da, sei"
5 Mahler: "Aus tiefstem Schauen lausch ich auf,"
6 Mahler: "mich denn"
Die chinesische Flöte. Nachdichtungen chinesischer Lyrik, Band 1, YinYang Media Verlag. ISBN 3-9806799-5-0.
Note: this text is still copyright in the EU by YinYang Media Verlag.

Mahler's version of the text:

Wenn nur ein Traum das Leben ist,
Warum denn Müh und Plag?
Ich trinke, bis ich nicht mehr kann,
Den ganzen, lieben Tag!

Und wenn ich nicht mehr trinken kann,
Weil Kehl und Seele voll,
So tauml' ich bis zu meiner Tür
Und schlafe wundervoll!

Was hör ich beim Erwachen? Horch!
Ein Vogel singt im Baum.
Ich frag ihn, ob schon Frühling sei,
Mir ist als wie im Traum.

Der Vogel zwitschert: "Ja! Der Lenz
Ist da, sei kommen über Nacht!"
Aus tiefstem Schauen lausch ich auf,
Der Vogel singt und lacht!

Ich fülle mir den Becher neu
Und leer ihn bis zum Grund
Und singe, bis der Mond erglänzt
Am schwarzen Firmament!

Und wenn ich nicht mehr singen kann,
So schlaf ich wieder ein,
Was geht mich denn der Frühling an!?
Laßt mich betrunken sein!

Submitted by Emily Ezust

6. Der Abschied

Note: this is a multi-text setting

Die Sonne scheidet hinter dem Gebirge.
In allen Tälern steigt der Abend nieder
Mit seinen Schatten, die voll Kühlung sind.
O sieh! Wie eine Silberbarke schwebt
Der Mond am blauen Himmelssee herauf.
Ich spüre eines feinen Windes Wehn
Hinter den dunklen Fichten!

Der Bach singt voller Wohllaut durch das Dunkel.
Die Blumen blassen im Dämmerschein.
Die Erde atmet voll von Ruh und Schlaf,
Alle Sehnsucht will nun träumen.
Die müden Menschen gehn heimwärts,
Um im Schlaf vergeßnes Glück
Und Jugend neu zu lernen!
Die Vögel hocken still in ihren Zweigen.
Die Welt schläft ein!

Es wehet kühl im Schatten meiner Fichten.
Ich stehe hier und harre meines Freundes;
Ich harre sein zum letzten Lebewohl.
Ich sehne mich, o Freund, an deiner Seite
Die Schönheit dieses Abends zu genießen.
Wo bleibst du? Du läßt mich lang allein!
Ich wandle auf und nieder mit meiner Laute
Auf Wegen, die vom weichen Grase schwellen.
O Schönheit! O ewigen Liebens - Lebenstrunkne Welt!

The text shown is a variant of another text.

It is based on

  • a text in German (Deutsch) by Hans Bethge (1876 - 1946), "In Erwartung des Freundes"
      • This text was set to music by the following composer(s): Anna Hegeler, Felix Paul Weingartner. Go to the text.

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The farewell", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Il congedo", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission


Submitted by Emily Ezust

Er stieg vom Pferd und reichte ihm den Trunk
Des Abschieds dar. Er fragte ihn, wohin
Er führe und auch warum es müßte sein.
Er sprach, seine Stimme war umflort: Du, mein Freund,
Mir war auf dieser Welt das Glück nicht hold!
Wohin ich geh? Ich geh, ich wandre in die Berge.
Ich suche Ruhe für mein einsam Herz.
Ich wandle nach der Heimat, meiner Stätte.
Ich werde niemals in die Ferne schweifen.
Still ist mein Herz und harret seiner Stunde!

Die liebe Erde allüberall
Blüht auf im Lenz und grünt
Aufs neu! Allüberall und ewig
Blauen licht die Fernen!
Ewig... ewig...

The text shown is a variant of another text.

It is based on

  • a text in German (Deutsch) by Hans Bethge (1876 - 1946), "Der Abschied des Freundes" [an adaptation] FRE SWE
      • This text was set to music by the following composer(s): Hans Altmann, Anna Hegeler, Fartein Valen. Go to the text.

It is based on
It is based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Friend's farewell", copyright © 2008
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission


Submitted by Emily Ezust

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works