by Wilhelm Smets (1796 - 1848)

Umrauscht von grüner Welle
Language: German (Deutsch) 
Umrauscht von grünre Welle, 
Da liegt ein Inselland, 
Das ist die liebe Stelle, 
Die hält mich festgebannt. 
Der treuen Liebe Sage 
Tönt noch vom Ufer nach, 
Und Nachtigallenklage 
Ruft süße Wehmuth wach.  

Wo einst im frommen Kreise 
Die Braut des Himmels sang, 
Da schwebt noch ernst und leise 
Ein heil'ger Harfenklang, 
Und unter nächt'gen Bäumen, 
Um die der Epheu rankt, 
Das Herz wie zwischen Träumen 
Und Wirklichkeiten schwankt. 

O daß mir hier nicht immer 
Die Maiensonne lacht, 
Und nicht des Mondes Schimmer 
Verklärt die Sommernacht! 
Denn, ach, die grüne Welle  
Trägt mich vom Inselland, 
Ade, du liebste Stelle, 
Die je mein Herz gekannt! 

Confirmed with Wilhelm Smets in Leben und Schriften, author: Joseph Müllermeister, Aachen: Rudolf Barth, 1877, page 137. Appears in Dritter Theil: Blumenlese aus Smets' Dichtungsgarten, in Beschreibungen, in Rheininsel Nonnenwerth, no. 1.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-11-17
Line count: 24
Word count: 103