by Gerhard Anton von Halem (1752 - 1819)

Das Lied vom Glücke
Language: German (Deutsch) 
In Tempes Schatten, auf Rosenmatten 
wohnt Freud' und Scherz,
doch blüh'n auch Freuden wohl auf den Heiden 
ist rein das Herz.

Sieh! Bächlein winden dort in den Gründen
sich durch die Flur.
Laß nicht die Welle, dich führt zur Stelle 
selbst die Natur.

Gleich diesem Fluße zeigt im Genuße
uns Pflicht die Bahn.
Fest sie zu fassen, sie nie zu lassen, 
ist wohlgethan.

Getreu dem Willen, Pflicht zu erfüllen, 
sey Glückes Werth.
Ach! oft versaget, oft schwer verjaget 
wird's leicht entbehrt.

Bey Schicksals Walten, es rein erhalten, 
ist Glück schon hier.
Dies Glück zu ehren, das wird dich lehren 
der Gott in dir.

First published in Schriften von G. A. von Halem, fünfter Band, Münster, 1807.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2014-05-26
Line count: 20
Word count: 103