by Ludwig Wihl (1807 - 1882)

Das neue Lied vom Rhein
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Das freie Wort, die freie That,
O Brüder, laßt uns preisen!
Es steht schon da in reicher Saat
Ein Volk, so stark wie Eisen,
Ein Volk, wie helles Gold so rein,
Das Volk, das Volk am deutschen Rhein!

Es reicht sich Jeder treu die Hand
Und fühlt sich hoch getragen
Vom Geist im lieben Vaterland,
Wie in der Vorzeit Tagen,
Ein Geist, wie helles Gold so rein,
Der Geist, der Geist am deutschen Rhein!

Es sey ein donnernd Hoch gebracht
Dem König: Er soll leben!
Durch dessen Ruf ist auferwacht
Ein freies deutsches Streben,
Ein Sinn, wie helles Gold so rein,
Der Sinn, der Sinn am deutschen Rhein!

Und dieser Sinn und dieser Geist,
Wie regt er seine Flügel,
Dem Aare gleich, der fliegt und kreis’t
Hoch über Berg und Hügel,
Ein Geist, ein Geist, wie Gold so rein,
Der Geist, der Geist am deutschen Rhein!

Hoch leben dann die Stände auch,
Die laut, einstimmig sprechen:
Die Prügel sind am Rhein nicht Brauch,
Den Stock soll man zerbrechen! --
Die Prügel sollen türkisch seyn,
Drum weg damit vom deutschen Rhein!

Auch sey das Recht kein Lohnlakei,
Der schielet nach dem Kleide,
Ob Knecht, ob Junker einer sey,
Ein gleicher Spruch für beide!
Ein Recht, wie helles Gold so rein,
Das Recht, das Recht am deutschen Rhein!

Der Rhein, der Rhein, er werde frei
Vom Scheitel bis zu Füßen,
Mit deutschem Lied und Melodei
Soll man ihn allwärts grüßen:
Ein Lied, wie helles Gold so rein,
Ein Lied, ein Lied vom deutschen Rhein!

Confirmed with Didaskalia, Blätter für Geist, Gemüth und Publizität, Nro. 189, Dienstag, den 11 Juli 1843, page 2.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The new song of the Rhine", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2014-09-25
Line count: 42
Word count: 251