by August Silberstein (1827 - 1900)

Du!
Language: German (Deutsch) 
Das geht wohl nimmer und nimmer 
Mit rechten Dingen zu:  
Wohin den Blick ich wende, 
Mein Denken und Fühlen ohn' Ende, 
Bist Du, 
Bist nur Du allein!  

Es blühen tausend Blumen 
Und duften mir lieblich zu; 
Der Duft von diesen holden 
Blüthenkelch und Dolden, 
Bist Du, 
Bist nur Du allein! 

Es glänzen tausend Sterne 
Und blicken mir freundlich zu; 
Der Glanz von diesen süßen 
Sternen die ich grüßen, 
Bist Du, 
Bist nur Du allein!  

Es klingen tausend Saiten 
Und singen mir seltsam zu; 
Der Klang von diesen schönen, 
So zaub'risch milden Tönen 
Bist Du, 
Bist nur Du allein! 

D'rum geht's wohl nimmer und nimmer 
Mit rechten Dingen zu; 
Wohin den Blick ich wende, 
Mein Denken und Fühlen ohn' Ende,
Bist Du, 
Bist nur Du allein! 

Confirmed with August Silberstein, Herkules Schwach, erster Band, München: E. A. Fleischmann's Buchhandlung, 1863, pages 348 - 349. Appears in chapter 44 (no title); and also confirmed with August Silberstein, Lieder, München: E. A. Fleischmann's Buchhandlung, 1864, pages 74 - 75, with the title "Du".


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2021-07-02
Line count: 30
Word count: 125