Wanderlied
Language: German (Deutsch) 
Frisch, fröhlich und heiter
immer weiter und weiter
in das Leben hinein!
Weg min dem Bangen,
dem Sehnen, Verlangen,
die Welt ist nun mein!

Die Winde, sie wehen
so frisch auf den Höhen,
ich atme so frei.
Die Bäume sich neigen
so tief mit den Zweigen,
geht der Wand'rer vorbei.

Die Vöglein, sie ziehen,
die Wolken, sie fliehen
am Himmelsgezelt.
Es wandert in Wonne
die Erd' um die Sonne,
es wandert die Welt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Eduard Tauwitz (1812 - 1894), "Wanderlied", op. 20 (4 Lieder für Sopran oder Tenor mit Pianoforte) no. 3, published 1852 [ tenor or soprano and piano ], Stuttgart, Göpel [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-15
Line count: 18
Word count: 73