by Ludwig Koch (1806 - 1888)

Mittag
Language: German (Deutsch) 
Unter deinem dichten Dache
nimm uns auf, du dunkler Hain,
und mit schattigem Gemache
schließe uns beschützend ein.

Lass uns hier geborgen weilen
und genießen stiller Ruh',
sicher vor der Sonne Pfeilen,
die sie schickt der Erde zu.

Kommt, ihr Nymphen, und erschließet
uns der Erde Tiefen schnell,
und erfrischend springt und fließet,
Quellen klar und silberhell!

Lindert kühlend die Beschwerde
bei des Tages heißer Glut,
bis der Sonnengott die Pferde
lenket in des Meeres Flut.

Note for stanza 4, line 4, word 1 provided by Johann Winkler: the score has "lenkt" on two connected notes, but the original poem certainly had "lenket", complying with the verse scheme.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Paul Lachner (1803 - 1890), "Mittag", op. 107 (Vier Gedichte von L. Koch für zwei Soprane, Tenor und Bass) no. 2, published 1858 [ vocal quartet for 2 sopranos, tenor, and bass ], Mainz, Schott [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2021-04-02
Line count: 16
Word count: 76