by Friedrich Heinrich Oser (1820 - 1891)

Auf des Kindes Tod II
Language: German (Deutsch) 
Leb wohl, mein Kind, nun muss ich scheiden,
ach, weit von deinem lieben Grab;
als meint' ers's freundlich mit uns beiden,
grüßt schon der Abendstern herab.
O grüße mir, du treuer Stern,
mein Kind recht oft, wenn ich bin fern!

Leb wohl, mein Kind! Längst sind verblichen
die rot' und weißen Röslein all',
und auch die Vöglein sind entwichen,
die dich begrüßt mit süßem Schall;
ach, treu nur grüßt ein scharfer Wind
mit mir dich noch, mein teures Kind!

Leb wohl, mein Kind! Im tiefsten Herzen,
da hab' ich dich begraben ja,
und zieh' ich fort mit tausend Schmerzen,
bleibt mir dein Grab doch immer nah.
Leb wohl, mein Kind, schlaf sanft und süße;
zum letzten Mal: Gott grüß', Gott grüß'!

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2021-08-29
Line count: 18
Word count: 121