by Anonymous / Unidentified Author

Setz dich freundlich zu mir nieder
Language: German (Deutsch) 
Setz dich freundlich zu mir nieder  --  
Zu unsern Füßen rauscht die Flut, 
Die Vögel singen auf den Zweigen, 
Die Haideblumen fromm sich neigen  -- 
Setz dich freundlich zu mir nieder, 
O, sei mir gut!  

Gib mir deine lieben Hände 
Und mach mich froh und wohlgemuth  --  
Es grüßen fern die Abendglocken, 
Das Goldlicht spielt um deine Locken  --  
Gib mir deine lieben Hände, 
O, sei mir gut!  

Wende zu mir deine Augen, 
Darin des Himmels Friede ruht  --  
Die Sterne blinken mild und helle, 
Das Mondlicht flimmert auf der Welle  --  
Wende zu mir deine Augen, 
O, sei mir gut!  

Sprich zu mir ein liebes Wörtchen, 
Wüßtest du, wie wohl es thut!  --  
Die Vögel schweigen still und lauschen, 
Die Wellen hören auf zu rauschen  --  
Sprich zu mir ein liebes Wörtchen, 
O, sei mir gut!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Sonntags-Blatt, ed. by Johann Rippl, Iglau: no publisher named, 1863. Appears in issue no. 11 dated 15 März 1863, on second page [no pagination/numbers].


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2021-11-05
Line count: 24
Word count: 129