by Heinrich Elmenhorst (1632 - 1704)

Auferstehung Christi
Language: German (Deutsch) 
Fürst des Lebens, Jesu Christ!
Dein erwünschtes Siegen,
Da der Tod verschlungen ist
Und muss unten liegen,
Da der Höllen Schlund verheert,
Die Verdammten ganz zerstört,
Da sich zeigt das Leben,
will ich itzt erheben.

Held der Helden, starke Kraft,
Gottes Arm und Kämpfer,
Der die Freiheit wieder schafft,
Unsrer Feinde Dämpfer!
Dessen Hand durch Wundertat
Alles überwunden hat,
Der zu seinen Füßen
lässt die Bosheit büßen.

Wie erfreuet sich mein Herz
Um dein Triumphieren,
Die ergrimmte Glaubenskerz'
Lässet Flammen spüren,
Dass mein Ohr mit Freuden hört,
Wie die Hölle sei zerstört,
Unser Leid gerochen,
Und du durchgebrochen.

Aller Feinde Wüterei
Konnte dich nicht zwingen;
Ihrer List und Tyrannei
Wollt' es nicht gelingen,
Dass dein Arm gebunden wär';
Auch das ganze Todesheer
Musste voller Schrecken
Sich gefangen stecken.

Zwar ihr Wüten tobte viel,
Ihre gift'ge Pfeile
Hielten dich ihr endlich Ziel,
Und die Sterbensseile
Waren für dich aufgestellt;
Doch sie sind zurückgeprellt,
Müssen fallen, schwinden
Durch dein Überwinden.

Tritt in deinem Schmuck herein,
Satans Überwinder!
Wer kann nun gefangen sein,
Da du Heilerfinder
Uns die Freiheit wiederbracht?
Nunmehr wird uns deine Macht
Lösen und erretten
Von des Fluches Ketten.

Jesus lebt, was dräuest du,
Tod, mit deinem Grauen?
Er spricht meiner Seele zu:
Gläub', du sollst nicht schauen,
Was der Tod zur Ewigkeit
Für die Sünder hat bereit;
Denn ich will dir geben,
Weil ich leb', das Leben.

Jesus steht von Toten auf.
Weg, vergeblich Schrecken,
Totengrab und Würmerhauf',
Jesus wird erwecken
Mich aus meines Grabes Gruft;
Wenn des Menschen Sohn denn ruft,
Kommen meine Glieder
Aus der Erden wieder.

Nun betracht' ich stets mein Grab
Als die beste Kammer,
Drin ich auszuruhen hab'
Von der Erden Jammer,
Bis das Unglück ganz vorbei,
Und dies All zernichtet sei;
Denn wird mich mit Freuden
Jesus neu verkleiden.

Jesus, mein Erlöser, lebt,
Mit ihm will ich leben;
Mein erwecktes Herz, das strebt,
Ihm sich zu ergeben.
Bleib' ich auf der Erden schon,
Leb' ich ihm, dem Gottessohn,
Den in keinen Jahren
Lässt mein Glaube fahren.

Drücke mich, du Kreuzespein,
Ich bin schon gerochen.
Jesus, der vom Grabesstein
Kräftig durchgebrochen,
Führet mich aus Angst und Not
Aus des Leidens bitter'm Tod,
Dass ich überwinde
Und Erfreuung finde.

Jesu, der du erst und letzt
Selber bist das Leben,
Den der Tod ins Grab gesetzt,
Der sich konnt' erheben
Und durch eig'ne Gottesmacht
Aus dem Grab herfürgebracht,
Lass zu allen Zeiten
Mich dein Lob verbreiten.

Reiße mich dem Sündengift
Kräftig aus dem Rachen;
Wenn die Sterbensuhr mich trifft,
Wohlgemut zu machen,
Dass mit dir ich liege geh',
Mit dir fröhlich aufersteh'
Und für deinem Throne
Ewig bei dir wohne.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-06-01
Line count: 104
Word count: 434