by Michael Georg Conrad (1846 - 1927)

Horch, horch! ‑‑ Wie Zaubergeigen
Language: German (Deutsch) 
Horch, horch!  --  Wie Zaubergeigen 
Die Flammen klingen.  Sie neigen 
Und steigen stolz empor: 
Viel Rosen stehn in Flammen 
Und drängen zum Kranz zusammen: 
In Strahlen prangt der Schönheit Thor. 

Im goldnen Bogen schreiten 
Die Stunden und bereiten 
Der Welt den neuen Tag. 
All Altes ist vergangen,  
Was stumpf und ohn Verlangen
In trüber Nächte Fessel lag. 

Empor, empor zum Lichte! 
Die Sinne aufwärts richte, 
Das Auge öffne weit: 
Ein neues Glück will werden, 
Viel Herrlichkeit auf Erden, 
Nun kommt des Wunders rechte Zeit. 

O Schönheit, Königine! 
O Schönheit, hehre Minne, 
Heb hoch dein Szepter lind! 
Umfang mit Liebesarmen, 
So bräutlich sonnenwarmen, 
Der kalten Erde fröstelnd Kind! 

In deinem Himmels-Strahle 
Des Herzens Wundenmale 
Sie schmerzen ferner nicht. 
In Schönheits-Glanz geborgen, 
Wer fürchtet Pein und Sorgen? 
Der Seele Heimat ist dein Licht.  

About the headline (FAQ)

Confirmed with Michael Georg Conrad, Salve Regina. Lyrischer Cyklus, Berlin und Leipzig: Schuster & Loeffler, 1899, pages 14 - 15.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2020-02-05 00:00:00
Last modified: 2020-02-05 12:58:57
Line count: 30
Word count: 130