by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

Lieblich wallen durch die Lüfte
Language: German (Deutsch) 
lieblich wallen durch die Lüfte 
    Blüthendüfte, 
Wenn, von Rosen hold umkränzt,
Mild des Abends Antlitz glänzt,
    Und sein Segen wieder 
      Nieder 
    Auf die müde Erde sinkt 
Und im Thau als Freudenthräne blinkt.

Schönes Licht der Lieb' und Wonne,
    Abendsonne,
So wie damals strahlest du 
Mir ein süß Erröthen zu,
    Da die heiße Wange
      Bange 
    Seinem Kuß entgegenbrann,
Und dem Aug' der Liebe Thrän' entrann.

Lieblich wallen durch die Lüfte 
    Blüthendüfte,
Doch durch meine Seele zieh'n
Halbverklungne Melodien,
    Da in trauter Weise 
      Leise 
    Sein Gedanke, leicht beschwingt, 
Aus der Ferne mir herüberklingt. 

Confirmed with Gedichte von Wilhelm Osterwald, Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage, Leipzig, Verlag von F. G. C. Leuckart (Constantin Sander), 1873, page 50.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-12-08
Line count: 24
Word count: 91