by Anonymous / Unidentified Author

Liebe
Language: German (Deutsch) 
Wenn im Lenze ringsum Alles lacht,
die Natur sich regt in frischem Leben,
fühlst du da nicht sehnsuchtsvolles Beben,
Lust und Schmerz  zugleich in dir erwacht?
 
Ach, wenn rings im Lenze Alles lacht,
fühl' auch ich ein neues Leben,
holdes Ahnen, süßes Beben
tief im Herzen mir erwacht.
 
Und den Liebling deiner Träume
hast du nur im Geist gesehn?
Den ich suchte durch die Räume
glaub' ich nun vor mir zu sehn!
 
Ach und wollt' er voll Entzücken
deine Hand jetzt feurig drücken,
zürnest Du? --
Ich glaube: nein!
 
Seinen Armen zu entfliehen,
die ans glüh'nde Herz dich ziehen,
könntest du so grausam sein?
Ich glaube, ach, ich fürchte: nein!
 
Fühlst du das Herz auch schlagen?
Ach ja, mit bangem Zagen!
Und dies Gefühl? Dies Bangen?
Dies Beben? Dies Verlangen?
 
Was kann es sein? Ich weiss es nicht!
Dies Beben, dies Verlangen,
dies Streben und dies Bangen,
was könnte es denn sein?
 
Ich glaub' es nicht zu kennen,
doch müsst ich es benennen,
so könnt' es Liebe sein!
Ja dies Gefühl, dies Bebeben,
dies neue rege Leben,
es wird wohl Liebe sein,
es muss die Liebe sein,
es muss die Liebe sein!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Michael Leinert

Text added to the website: 2009-05-04 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:32
Line count: 36
Word count: 191