by Ernst Ferdinand Klein (1743 - 1810)

Bei Freunden unter Scherzen
Language: German (Deutsch) 
Bei Freunden unter Scherzen 
Flüßt kurzes Leben hin; 
Lust quillt aus edlem Herzen, 
Trüb' ist der Bosheit Sinn, 
Wenn Thoren Freude lügen, 
Ist doch ihr Herze leer; 
Wohlthätiges Vergnügen 
Strömt um den Weisen her. 

Den Unmuth flieht die Tugend 
Und scheut der Klugheit Hohn: 
Ein Alter wie die Jugend 
War stets der Weisheit Lohn. 
Stets sei für euch, o Freunde, 
In mir ein Quell der Lust; 
Nur haß' ich selbst am Feinde 
Den Gram in seiner Brust. 

Ruft einst von meinen Freuden 
Der ernste Tod mich ab, 
Entronnen allen Leiden 
Sink' ich ins stille Grab;  
Benetzt es nicht mit Zähren; 
Doch sollt ihr es zu weih'n, 
Bei meiner Asche schwören, 
Wie ich vergnügt zu sein. 

Bepflanzt mein Grab mit Rosen 
Und schattigtem Jasmin; 
Dann blüht mein Staub in Rosen, 
Und kühlt euch im Jasmin.
Hold wird die Blum' euch lachen, 
Wenn eure Hand sie bricht: 
Euch, Freunde, froh zu machen 
Sei noch der Asche Pflicht.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Schlesische Anthologie, erste Sammlung, ed. by Carl Friedrich Lentner, Breslau und Leipzig: Christian Friedrich Gutsch, 1773, pages 113 - 114. Appears in Sechs Gedichte von . . . , no. 6.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-08-28
Line count: 32
Word count: 155