An die Entfernte
Language: German (Deutsch) 
Leise Wünsche steigen 
Auf in Sängers Sinn; 
Ach! sie alle neigen 
Sich zum Liebchen hin. 

Dort am Berge drüben 
Wohnt die holde Maid, 
Der ich all mein Lieben 
Sehnsuchtvoll geweiht. 

Gern wohl wär' ich drüben, 
Wo mein Blick hinschaut, 
Bei der einzig Lieben, 
Bei der holden Braut. 

Könnt ich mit euch ziehen, 
Wolken, licht und blau, 
Mit euch, Wellen, fliehen 
Über Thal und Au. 

Leih mir deine Flügel, 
Vöglein, zu ihr hin 
Über Berg und Hügel 
Wollt' ich freudig ziehn. 

Bringe meine Grüße, 
Lüftchen, meiner Maid: 
Bring ihr diese Küsse, 
Die ich ihr geweiht. 

Confirmed with Schlesischer Musenalmanach 1828, herausgegeben von Theodor Brand. Breslau: bei Grass, Barth & Comp., 1828, pages 112-113.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Dr. Gerrit den Hartogh

This text was added to the website: 2020-03-12
Line count: 24
Word count: 94