by Julius Wolff (1834 - 1910)

Nach Hameln!
Language: German (Deutsch) 
Ein seltsam schauderhaft Gerücht
Vernahm ich dieser Tage:
Es brächte langschwänzig Gezücht
Alt Sachsen Noth und Plage,
Und eine gute Stadt zumal
Wär' ganz davon besessen
Und würde dort im Weserthal
Leibhastig aufgefressen.

Die Menschen könnten sich nicht mehr
Vor dem Geziefer retten,
Es wimmelte und sprang' umher
In Stuben, Schränken, Betten.
Die Ratten sah' man Gass und Gang
Geschwaderweis durchstreifen
Und hörte laut wie Vogelsang
Der Mäuse schrilles Pfeifen.

Geduld! ich komme, Rattennest!
Und will von deinen Räubern
Bis auf des letzten Zahnes Rest
Befreien dich und säubern.
Singuf! das wär' ein Meisterstück,
Ging' es dir recht von Statten, --
Wohlhin und vorwärts auf gut Glück
Nach Hameln in die Ratten! 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2010-02-26
Line count: 24
Word count: 111